Der KI-Chip „AZ 1 Neural Edge“ kommt in den neuen Echo-Assistenten zum Einsatz, entfaltet sein Potential aber erst mit diesem Update.

Die neuen Echo-Geräte, die von Amazon im September vorgestellt wurden, haben eher durch Offensichtliches für Aufmerksamkeit gesorgt. Da wäre das kugelförmige Aussehen oder, im Fall des neuen Echo Show, dass sich der Assistent nach dir umdreht, wenn du zum Beispiel gerade mit einer Person videotelefonierst.

Creepy oder cool? Neues Smart Display von Amazon dreht sich nach dir um

Der verbaute KI-Chip „AZ 1 Neural Edge“ hat aber einiges auf dem Kasten und ermöglicht dank eines Updates (erstmal nur in den USA), dass Alexa mehr oder minder ein richtiges Gespräch mit euch führt.

Amazon hat das smarte Upgrade „Erschließen von latenten Nutzer-Zielen“ genannt und will damit erahnen, was ihr denn mit einem Befehl überhaupt erreichen wollt, ohne dass ihr es explizit aussprecht.

Automatisch richtigen Timer stellen, wenn ihr nach Tee-Ziehzeit fragt

Ein Beispiel: Fragt ihr danach, wie lange Schwarzer Tee ziehen muss, bietet euch Alexa an, den Timer sofort auf die entsprechende Zeit zu stellen. Praktisch!

Ein anderes Beispiel: Fragt ihr nach dem Wetter an einem bestimmten Ort, bietet euch Alexa – sofern verfügbar – einen Blick auf einen „Earth Cam“-Stream an, damit ihr euch selbst ein Bild von der Situation vor Ort machen könnt.

Amazon baut Googles Android Auto für Alexa nach – neuer Automodus angekündigt

Alexa-Skill-Entwickler müssen liefern

Da bei letzterem offensichtlich ein Skill von einem Drittanbieter zum Einsatz kommt, ist es für die Nützlichkeit des Updates wichtig, dass auch andere Entwickler auf dieses „latente Erschließen“ setzen. Folgende Skills sollen laut The Verge unterstützt werden: Bark Like a Dog, Earth Cam, Harry Potter Trivia, Historical Voices, Slow Speller, Xbox, Zoo Keeper, CNBC, TED Talks und Ultimate History Quiz

Wie bei so vielem, was KI betrifft, lernt Alexa langsam mit der Zeit mit und verbessert so das Erlebnis stetig. Eingangs hatte ich erwähnt, dass das Feature nur in den USA und nur auf Englisch verfügbar ist, ein Update im deutschen Raum könnte also noch etwas auf sich warten lassen. Hättet ihr denn daran Interesse?

(via)

 

Jonathan Kemper

Studiert Technikjournalismus, bloggt über Smartphones, Apps und Gadgets, seit 2018 mit regelmäßigen News und ausführlichen Testberichten bei SmartDroid.de an Bord.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.