Folge uns

Marktgeschehen

Analyse zeigt, dass Smartwatch-Verkäufe im ersten Q1 2019 um 48 Prozent gestiegen sind

Jonathan Kemper

Veröffentlicht

am

Die renommierten Wissenschaftler von Counterpoint Research haben jüngst Zahlen zum globalen Smartwatch-Markt veröffentlicht. Entgegen der öffentlichen Meinung, das Genre hätte eher keine Zukunft, gingen die Verkäufe im ersten Quartal 2019 dank der Key Player Apple, Samsung, Fitbit und Huawei diesen Jahres sogar um 49 Prozent Year-over-Year nach oben.

Apple Watch Series 4: Gesundheit, GPS, NFC

Obwohl der Release der letzten Apple Watch mit der Series 4 vom September 2018 schon etwas länger zurückliegt, hat das Accessoire nach dem Weihnachtsgeschäft nochmal an Fahrt gewonnen und um 49 Prozent zugelegt. Zudem gehen gleichzeitig die Absätze des iPhones zurück.

Vor allem Gesundheitsfeatures wie das EKG und die Hinfall-Überwachung, GPS und NFC für mobiles Bezahlen seien laut Analyst Satyajit Sinha für den Erfolg verantwortlich. Die beschränkte Akkulaufzeit sei jedoch noch immer ein Dorn im Auge.

Samsung: Erfolgreich mit der Galaxy Watch

Samsung ist sogar um stolze 127 Prozent YoY gewachsen, inzwischen hält die Firma elf Prozent Marktanteil im Smartwatch-Segment. Die Galaxy Watch erfreue sich großer Beliebtheit, sie bietet Android-Nutzern eine echte Alternative zur Apple Watch. Ein guter Akku, das klassische, runde Uhrendesign und LTE machen sie zu einem guten Gesamtpaket.

Huawei’s market share jumped to 3% in Q1 2019 due to good traction for its latest Huawei Watch GT. The striking design, affordability, leveraging the growing ‘Huawei’ brand mindshare, and the smartphone user base is driving demand. Further, Huawei has shifted focus to sell more Huawei branded smartwatches whereas the smart bands are selling well under its HONOR brand.

Bei Huawei wird der Erfolg kleiner bemessen, immerhin drei Prozent Marktanteil dank der Huawei Watch GT stehen im Bericht. Die Rechnung, unter der Marke Huawei vorrangig Smartwatches und bei Honor die Fitness-Tracker zu verkaufen, geht offenbar auf.

Smartphone trifft Smartwatch: Nubia Alpha

Auch Nubia rückte ins Blickfeld der Statistiker. Deren Versuch einer Verschmelzung von Smartphone und Smartwatch bringe „smartphone level capability“ aufs Handgelenk. Die Navigation des 4-Zoll-Bildschirms über Gesten und Shortcuts sei zwar bereits nutzerfreundlich, allerdings befänden wir uns immer noch in einem frühen Stadium der Entwicklung.

In der Zukunft müssten Wearables wie das Nubia Alpha weniger bulky, widerstandsfähig, aber immer noch stylish sein und eine intuitive Oberfläche besitzen. Den Erfolg solcher Geräte prognostiziert Associate Director Brady Wang nicht vor 2025. Was meint ihr? 

Nubia Alpha: Flexible Smartwatch mit 4″ Display

 

Kommentare öffnen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beliebte Beiträge