• Das App-Angebot für Android Auto wächst.
  • Davon profitiert auch Android Automotive OS.
  • Es sind weitere App-Kategorien geplant.

Während die eine Plattform nur eine Smartphone-App für die Erweiterung des Infotainments ist, steckt hinter Android Automotive ein komplettes Betriebssystem für Autos. Dennoch gibt es einige Gemeinsamkeiten. Dazu gehört in Zukunft endlich die gemeinsamen Voraussetzungen für Drittanbieter-Apps. Entwickler können ihre Apps daher gleichzeitig für Android Auto und Android Automotive OS über den Play Store anbieten.

Android Auto und Android Automotive OS öffnen sich mehr für Drittanbieter-Apps

Zunächst hat Google hierfür drei Kategorien vorgesehen. Navigation, Parken und Laden. Laut unseren Kollegen ist eine vierte Kategorie namens „Medien“ geplant. Dahinter stecken wohl Apps für Musik und Podcasts. Erfüllen Apps nicht die nötigen Kriterien, können sie für die Plattformen nicht angeboten werden. Umgangen hat das der Vivaldi-Browser, der direkt über den Account des Autoherstellers Polestar angeboten wird.

Erst zu Beginn des Jahres hatte Google angekündigt, auch Android Automotive OS endlich großzügiger für Drittanbieter-Apps zu öffnen. Gleiches geschah ein Jahr vorher für Android Auto, das seither zum Beispiel diverse Alternativen zu Google Maps erreichbar macht. Google wird großen Erfolg nicht ohne eine Öffnung der Plattformen erreichen können.

Links mit einem * sind Partner-Links. Kauft ihr ein Produkt bei einem Partner, erhalten wir dafür eine Provision. Der Preis für euch bleibt davon unberührt.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.