Bislang sind Android Auto und Apple CarPlay nur rudimentär in Fahrzeuge eingebunden. Ein Blick in die Zukunft zeigt, dass sich die Verbindung zu den Fahrzeugen drastisch ändern kann und wohl auch muss.

Apple kam Google zuvor, jedenfalls mit einem Konzept der Zukunft

Apple hat vor ein paar Monaten präsentiert, wie man sich die Zusammenarbeit mit Autoherstellern in Zukunft vorstellt. Neue Schnittstellen sollen möglichst viele Funktionen der Autos für die Smartphone-App bereitstellen können. Heißt: Verbrauchsdaten, Klima und vieles mehr, soll alles direkt in CarPlay nutzbar und abrufbar sein.

Apple Carplay Redesign 2022 1

Apple soll bereits mit vielen Automarken im Gespräch sein. Ob das am Ende wie angekündigt funktionieren wird, bleibt dennoch abzuwarten. Und vor allen Dingen, wie lange wir darauf warten werden müssen.

Android Auto muss nachziehen

Das wünschen wir uns natürlich auch für Android Auto. Und Google wird auch darauf drängen, diese Möglichkeiten bieten zu können. Möglich wird das aber wohl nur, wenn es in Zukunft einheitliche Schnittstellen gibt. Bei Smarthome klappt das zum Beispiel über den neuen Matter-Standard.

Google hat immerhin schon mit ersten Partnern begonnen, dass digitale Tachos der Fahrzeuge durch Android Auto ansprechbar sind. BMW ist einer der ersten Partner, die Android Auto auf dem „Instrument Cluster“ zulassen. Aber leider kommt dieses Thema nicht richtig voran.

Android Auto Cluster Tacho Beispiel Bmw
via Google / BMW

Google und Apple müssen Standards schaffen

Derzeit haben Android Auto und Apple CarPlay noch sehr große Haken. Man kann darüber zwar Maps nutzen und Medien abspielen. Aber es ist nicht möglich, über diese Oberflächen auf die Klimaanlage, Verbrauchswerte, Motorwerte oder andere Feature zuzugreifen, die direkt zum verbundenen Auto gehören.

Ich hoffe da kommt mehr. Apple hat den Anfang gemacht und einige Nutzer haben schon eine Vorstellung davon, wie das unter Android Auto aussehen kann. Zunächst können sich Nutzer aber erst mal auf eine neue Bedienoberfläche freuen.

Links mit einem * sind Partner-Links. Kauft ihr ein Produkt bei einem Partner, erhalten wir dafür eine Provision. Der Preis für euch bleibt davon unberührt.

Avatar-Foto

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

1 Kommentar

  1. Also in der derzeitigen Fassung werde ich Android Auto nicht nutzen. Sobald ich mein Pixel 5 verbinde und die Zieleingabe starte, erlischt auf meinem Heads-Up Display die Verkehrszeichenerkennung und die Navi-Hinweise. Außerdem ist die Schrift auf meinem Display (8,8“ – Mazda CX 30) viel kleiner als bei meinem Standard-Navi.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.