Google zieht sein Ding durch und beendet die Verfügbarkeit von Android Auto für Telefonbildschirme. Die Suche nach Optionen beginnt.

Wirklich gut kommt der Assistant Driving Mode (Fahrmodus) bei den Nutzern bislang noch nicht an. Er lässt sich umständlich starten, bietet jetzt wirklich nur noch Google Maps zur Navigation an und scheint noch voller Bugs. Eine Alternative gibt es aber nicht mehr, wie ein aktuelles App-Update manifestiert. Google sägt die auf dem Smartphone-Display nutzbare Version von Android Auto ab und folgt somit den eigenen Ankündigungen.

Android Auto auf dem Smartphone-Display ist endgültig Geschichte

Das erste Update nach rund zwei Jahren auf Version 1.2 zeigt das ganz eindeutig. Gab es im Vorfeld ein Ziel-API-Level und ein Minimum-API-Level, gibt es jetzt für die App auch ein Maximum-API-Level. Hinterlegt ist hierfür Version 30, die für Android 11 steht. Deshalb findet ihr unter Android 12 auch nicht mehr die Möglichkeit, Android Auto als App direkt auf dem Smartphone zu nutzen. Google zieht sein Ding ganz offensichtlich durch.

Android Auto-Ersatz frustriert: Assistant Driving Mode ist „fundamental unsicher“

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

1 Kommentar

  1. Ist doch nur konsequent, da die Fahransicht nun Teil des Google Assistant ist. Wäre doch unsinnig zwei UIs für sie gleiche Funktion zu pflegen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.