Zwei alternative Android-Projekte hat Google mit anderen Unternehmen auf die Beine gestellt, aber nur eines wird langfristig am Markt bleiben.

In der Regel verwenden die Smartphone-Hersteller die „normale“ Version von Android inklusive der Google-Dienste. Sie passen die Software dann noch nach eigenen Vorstellungen an. Hier entscheidet Google nur teilweise mit und macht ein paar wenige Vorgaben. Es gibt allerdings auch Alternativen, die jeweils einen unterschiedlichen Zweck verfolgen. Eine dieser Alternativen ist schon fast tot und dürfte nicht mehr lange existieren. Wir wollen euch kurz erklären, was es mit Android One und Android Go auf sich hat.

Android Go: Abgespeckte Version für schwache Hardware

Bei dem durch Google kontrollierten Android Go rechnen wir mit einer langen Lebenszeit. Es handelt sich um eine ausgedünnte Android-Version, die speziell für Geräte mit wenig Systemleistung (2 GB RAM und weniger) entwickelt wurde. Android Go verzichtet auf ein paar unnötige Dinge der originalen Software und ein Teil der Google-Dienste ist nur in Form von Web-Apps nutzbar.

Android Go spielt sich meistens in der Preisklasse von ca. 100 Euro oder sogar darunter ab. Bei uns gibt es eher wenige neue Geräte in diesem Preisbereich. In Märkten wie Indien sieht das ganz anders aus, dort ist wenig Geld vorhanden. Daher läuft uns Android Go hierzulande kaum über den Weg und dürfte deshalb auch wesentlich unbekannter sein. Ein aktuelles Gerät ist das Nokia 1.4 für 119 Euro.

Android One: Einst wichtige Initiative ist in die Jahre gekommen und schlecht gealtert

Mit Android One wollte Google anstoßen, dass möglichst viele Menschen in den Genuss eines puren Androids im Stile von Google kommen können. Aber zu erschwinglichen Preisen und mit der Hardware anderer Unternehmen. Ein Kernbestandteil war die Update-Garantie auf Niveau der späteren Pixel-Hardware. Android One wurde in den letzten Jahren allerdings nicht mehr gepflegt und daher nicht an aktuelle Gegebenheiten angepasst.

Es gibt kaum noch teilnehmende Hersteller und Google hat das Projekt nicht ein Stück weiterentwickelt. Längst versorgt man die eigenen Pixel-Geräte über drei Jahre mit Updates und bedient mit der Pixel a-Reihe auch den einstigen Preisbereich von Android One. Es ist im Grunde genommen längst das Ende dieser Initiative erreicht. Android One wird in absehbarer Zeit eingestellt. Bislang schweigt sich Google hierzu aber komplett aus.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

1 Kommentar

  1. Da soll Google ruhig so weiter machen, ein Grund warum ich damals zum iPhone SE gewechselt bin war die mangelnde Update Versorgung. Das iPhone SE habe ich Ende 2016 gekauft, es bekommt immer noch Updates auf die neue IOS Version.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.