Für immer mehr Nutzer ist die kompakte Version von Google Assistant sichtbar, doch noch nicht weltweit für alle. Ein nächster kleiner Rollout hat begonnen.

Man sieht in diesen Tagen nämlich neue Anzeichen dafür, dass die kompakte Version von Google Assistant auf weiteren Android-Smartphones landet. Bekannt ist der neue kompakte Look schon seit einem Jahr, tauchte bis dato aber nur bei relativ „wenigen“ Nutzern auf den Geräten auf. Nun gibt es Anzeichen dafür, dass immer mehr Android-Benutzer das neue kompakte Design sehen, wenn sie Google Assistant auf dem eigenen Smartphone öffnen.

In der ganz aktuelle Variante sieht das dann im Vergleich so aus, Assistant ist selbst komplett geöffnet nicht mehr im Vollbild:

Einige Elemente sind näher zusammengerückt, was irgendwie passender aussieht und eben weniger Platz verschwendet. Umso mehr Inhalte passen in manchen Situationen auf den Bildschirm und sind somit auf den ersten Blick sichtbar.

Beta: Kompaktes Design noch immer nicht fertig

Es heißt bei 9to5Google, von denen die Screenshots sind, dass der kompakte Look noch immer nur mit der aktuellen Betaversion der Google-App auftaucht. Google scheint sich also auch nach einem Jahr seiner Sache noch nicht restlos sicher zu sein. Ich kann mir nur vorstellen, dass einige Textbausteine je nach Sprache mehr Platz brauchen und natürlich auch Bildschirmgröße, Auflösung und andere Faktoren eine Rolle spielen. Letztlich muss ein neues Design auf allen Geräten gut aussehen.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.