Ein sogenanntes Teardown verrät über den Quellcode der Google-App, was für die Zukunft geplant ist.

Für die Google-App sind die nächsten Neuerungen unterwegs, frühzeitig entdeckte Textbausteine verraten schon heute mehr über neue Funktionen. Zunächst taucht die Neuerung als „Assistant Memory“ auf, hat allerdings nicht unbedingt direkt etwas mit dem Google Assistant zu tun. Laut der Textbausteine ist die Funktion als Gedächtnisstütze gedacht.

Assistant Memory als digitale Erinnerungsfunktion

Man scheint Erinnerungen erstellen zu können, die sich auch mit Bildern bestücken lassen. Wo und in welcher Form diese Funktion genau in der Google-App auftauchen soll, ist bis dato noch das größte Fragezeichen. Unter anderem sind die folgenden Textbausteine aufgetaucht:

  • „Fügen Sie unten eine Notiz oder Erinnerung hinzu oder tippen Sie auf die Schaltfläche ‚Speicher öffnen‘, um weitere Informationen zu erhalten.“
  • „Assistant Memory ist eine einfache Möglichkeit, Ihre Daten zu speichern und zu finden!“
  • „Wussten Sie, dass Sie Fotos anhängen können?“

Etwas nervig ist derweil das wachsende Durcheinander. Einerseits kann man Inhalte aus dem Web in der Google-App in Sammlungen speichern, außerdem gibt es Notizen und Listen im Google Assistant sowie in Google Notizen. Nun nochmals eine Funktion dieser Art, das verwirrt uns dann doch langsam. Viel hilft viel?

via XDA

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.