In den letzten Jahren hat sich in der deutschen Tariflandschaft zwar einiges getan, doch der große Knall blieb bislang aus. Vorher gab es für Telekom und Vodafone für einen großen Wandel keinen richtigen Grund, bis die Zero-Rating-Angebote verboten worden sind. Die flotte Reaktion beider Netzanbieter enttäuschte trotzdem.

Kunden und Bundesnetzagentur haben auf bessere und vor allen Dingen günstigere Tarife gehofft. Das Gegenteil wurde vorgestellt. Tatsächlich haben beide Marken nicht mal geschafft, einen adäquaten Ersatz für StreamOn und Vodafone Pass zu entwerfen. Es sei denn, ihr habt 80 Euro/Monat für eine echte Flat über.

Neue Regulierung hat nicht für bessere Tarife gesorgt

Die neuen Tarife von Telekom und Vodafone bleiben teuer und bieten recht wenig Datenvolumen an. Begriffen hat es unserer Meinung nach nur die Konkurrenz von O2, die weiterhin gegen einen eher schlechten Ruf ankämpfen muss. Daraus entspringen aber gute Tarife wie O2 Grow.

Das zunächst limitiert verfügbare Angebot bietet euch 40 GB Datenvolumen je Monat inklusive 5G-Nutzung und Allnet Flat für Telefonie/SMS. Der Clou ist dabei nicht der Preis, der mit 30 Euro aber ganz in Ordnung ist. Der wichtigste Gedanke ist, dass O2 Grow automatisch besser wird. Jedes Jahr wächst das inkludierte Datenvolumen um 10 GB je Monat an.

Fortschritt blieb schon wieder aus, erneut müssen wir warten

Das ist keine Werbeanzeige, sondern nur mal ein kurzer Blick auf die sonst eher enttäuschenden und teuren Angebote der deutschen Netzbetreiber. Im Vergleich zum erwähnten O2-Tarif will zum Beispiel Vodafone für nur 12 GB Datenvolumen satte 40 Euro je Monat. Ohne dass der Tarif mit der Zeit besser oder günstiger wird.

Bis die Netzbetreiber eine neue Rutsche an Smartphone-Tarifen vorstellen, wird nun wieder mindestens ein Jahr ins Land ziehen. Und das ohne große Fortschritte. Eine bittere Erkenntnis, die sich seit Jahren wiederholt.

Links mit einem * sind Partner-Links. Kauft ihr ein Produkt bei einem Partner, erhalten wir dafür eine Provision. Der Preis für euch bleibt davon unberührt.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

1 Kommentar

  1. Das schlechte Image von o2 kann ich nicht mehr bestätigen. In den Jahren nach dem Zusammenschluss mit eplus waren sowohl der Service als auch die Zuverlässigkeit und die Versorgung im außerstädtischen, manchmal auch innerstädtischen Bereich mäßig bis schlecht. In allen Segmenten hat sich viel getan, hingegen hat vodafone sehr viel dafür getan, sein Image weiter zu verschlechtern. Nach wie vor sind auch die Shops und deren Mitarbeiter kräftig daran beteiligt, weil sie Kunden schlechte Altverträge ohne Flat und mit überteuertem Smartphone aufschwatzen, was bei älteren und technisch unbedarften Kunden immer wieder gelingt. Die Übernahme von Unitymedia hat deren Kunden mitunter eine schlechtere Verbindung mit Ton- und Bildaussetzern, oft nicht funktionierendem EPG und dauernden Belästigungsangeboten, auf die teureren Vodafone-Verträge umzusteigen, gebracht. Neben dem schlechten Kundenservice „punktet“ Vodafone mit deutlich teureren Verträgen und problematischen Kündigungsumständen. In meinem Fall wurden z.B. nach Monaten Geräte eingefordert, auf die zuvor verzichtet und um Entsorgung gebeten wurde und dafür natürlich Geld verlangt sowie der Kündigungseintrag „vergessen“. Bis man das geregelt hatte, dauerte es etliche unfreundliche und einfach auflegende Servicemitarbeiter lang, um dann endlich eine freundliche und hilfsbereite Angestellte zu finden, die das fachgerecht erledigte. Scheinbar ist das dort Methode, Kunden auflaufen zu lassen. Mit o2 hatte ich in den letzten zwei Jahren überwiegend positive Erfahrungen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.