Cheetah Mobile ist seit Jahren in der Presse, zuletzt gab es handfeste Betrugsvorwürfe. Nun reagiert das chinesische Unternehmen, doch die Umbenennung stammt nicht gerade aus der Kreativabteilung. Man will wohl die Altlasten abschütteln, eine Umbenennung soll ein erster Schritt sein. Bekannte Apps werden im Google Play Store nun von einem anderen Unternehmen angeboten. Cheetah Mobile […]

Cheetah Mobile ist seit Jahren in der Presse, zuletzt gab es handfeste Betrugsvorwürfe. Nun reagiert das chinesische Unternehmen, doch die Umbenennung stammt nicht gerade aus der Kreativabteilung. Man will wohl die Altlasten abschütteln, eine Umbenennung soll ein erster Schritt sein. Bekannte Apps werden im Google Play Store nun von einem anderen Unternehmen angeboten.

Cheetah Mobile wird zu Leopard Mobile

Tatsächlich werden die ursprünglich von Cheetah Mobile angebotenen Apps im Google Play Store ab sofort von Leopard Mobile Communication vertrieben. Kein sonderlich kluger Schachzug, denn er ist sofort aufgefallen. Aber klar ist auch, eine Suche nach Cheetah bei Google bringt in erster Linie negative Artikel hervor. Der neue Name ist noch unbefleckt.

Leopard Mobile wird derzeit als Partner von Cheetah geführt. Aber wie man es auch drehen und wenden mag, hier versucht ein Unternehmen Altlasten hinter den Berg zu kippen. Das mag zumindest für Suchmaschinen vorerst Wirkung zeigen.

Aus mehreren Gründen sind Cheetah-Apps in den letzten Monaten aus dem Google Play Store entfernt worden, mit dem alten Namen gibt es viele negative Verbindungen.

QuickPic verschwindet aus dem Play Store

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.