Viele andere News-Webseiten fragen mit nervigen Popups, ob sie euch über Browser-Benachrichtigungen noch viel häufiger über zukünftige Artikel nerven dürfen. Im Grunde genommen sind Browser-Benachrichtigungen keine schlechte Sache, aber Google macht für Chrome die dazugehörigen Dialogeinblendungen bald zumindest etwas dezenter. Diese Veränderung deutet sich gerade in der Chrome-Testversion (Canary) an. Fünf Optionen wird Google anbieten, […]

Viele andere News-Webseiten fragen mit nervigen Popups, ob sie euch über Browser-Benachrichtigungen noch viel häufiger über zukünftige Artikel nerven dürfen. Im Grunde genommen sind Browser-Benachrichtigungen keine schlechte Sache, aber Google macht für Chrome die dazugehörigen Dialogeinblendungen bald zumindest etwas dezenter. Diese Veränderung deutet sich gerade in der Chrome-Testversion (Canary) an. Fünf Optionen wird Google anbieten, die sind schon bekannt: Standard, Aktiviert, Aktiviert (Heads-up-Benachrichtigungen), Aktiviert (Mini-Infoleisten) und Deaktiviert.

Benachrichtigungen können auch komplett abgeschaltet werden

Aufgrund des derzeit noch fehlenden Quellcodes ist aber noch nicht ganz klar, wie genau diese fünf Optionen aussehen werden – mal abgesehen von der bisherigen Variante. Man kann die extrem nervige Nachfrage für Benachrichtigungen aber schon seit geraumer Zeit auch komplett abschalten. Einstellungen -> Website-Einstellungen -> Benachrichtigungen.

Es könnten noch ein paar Wochen oder Monate vergehen, bis die jetzt entdeckten Optionen verfügbar sind.

Chrome: Benachrichtigungen von Webseiten in blocken

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.