Viele andere News-Webseiten fragen mit nervigen Popups, ob sie euch über Browser-Benachrichtigungen noch viel häufiger über zukünftige Artikel nerven dürfen. Im Grunde genommen sind Browser-Benachrichtigungen keine schlechte Sache, aber Google macht für Chrome die dazugehörigen Dialogeinblendungen bald zumindest etwas dezenter. Diese Veränderung deutet sich gerade in der Chrome-Testversion (Canary) an. Fünf Optionen wird Google anbieten, die sind schon bekannt: Standard, Aktiviert, Aktiviert (Heads-up-Benachrichtigungen), Aktiviert (Mini-Infoleisten) und Deaktiviert.

Benachrichtigungen können auch komplett abgeschaltet werden

Aufgrund des derzeit noch fehlenden Quellcodes ist aber noch nicht ganz klar, wie genau diese fünf Optionen aussehen werden – mal abgesehen von der bisherigen Variante. Man kann die extrem nervige Nachfrage für Benachrichtigungen aber schon seit geraumer Zeit auch komplett abschalten. Einstellungen -> Website-Einstellungen -> Benachrichtigungen.

Es könnten noch ein paar Wochen oder Monate vergehen, bis die jetzt entdeckten Optionen verfügbar sind.

Chrome: Benachrichtigungen von Webseiten in blocken

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.