Congstar will die eSIM noch dieses Jahr anbieten können. Nachdem immer mehr Service-Provider den Zugriff auf die LTE-Netze von Vodafone und Telekom erhalten haben, steigen die Ansprüche der Kunden und weitere Funktionen werden gefordert. Dazu gehört auch die sogenannte eSIM, die ein virtuelles SIM-Profil darstellt und den klassischen SIM-Slot samt SIM-Karte quasi obsolet macht. Was […]

Congstar will die eSIM noch dieses Jahr anbieten können. Nachdem immer mehr Service-Provider den Zugriff auf die LTE-Netze von Vodafone und Telekom erhalten haben, steigen die Ansprüche der Kunden und weitere Funktionen werden gefordert. Dazu gehört auch die sogenannte eSIM, die ein virtuelles SIM-Profil darstellt und den klassischen SIM-Slot samt SIM-Karte quasi obsolet macht. Was in Smartphones nur bedingt Vorteile hat, ist bei Wearables schon eher nützlich.

Congstar hält an eSIM-Plänen fest

Jedenfalls will Congstar die virtuelle eSIM noch immer 2019 einführen, das verspricht man schon seit geraumer Zeit und bekräftigt diese Pläne auf Nachfrage. Weiterhin steht nur das zweite Halbjahr für die Einführung zur Debatte, doch der Service-Provider muss langsam auf die billigere Konkurrenz reagieren. Drillisch führte erst vor wenigen Tagen die eSIM für winSIM, Yourfone und andere populäre Mobilfunkmarken ein.

„Auch wir arbeiten natürlich bereits daran, dir unsere günstigen Tarife auch als eSIM zur Verfügung zu stellen, voraussichtlich ab dem 2. Halbjahr 2019 kannst du zu deinen bestehenden Verträgen eine eSIM bestellen bzw. die eSIM bei Vertragsabschluss anstelle der klassichen SIM-Karte auswählen.“

Google Pixel 3a: Dual-SIM ab Android 10 verfügbar (mit eSIM)

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.