Nach Vodafone und Telefonica reagiert nun auch die Telekom auf die Corona-Krise, stellt den eigenen Mobilfunkkunden ein Gratis-Datenvolumen bereit.

Jetzt haben alle drei deutschen Netzbetreiber auf die Corona-Krise reagiert und jeder tut es komplett anders. Vodafone verweigert jeglichen Zusatz, beteuert dafür die Stabilität der eigenen Infrastruktur. Telefonica hebt die Drosselung für mobiles Internet für den Zeitraum an, nachdem Mobilfunkkunden ihr Datenvolumen verbraucht haben. Einen anderen Ansatz hat die hingegen die Telekom. Wie so oft das bei der Telekom der Fall ist, verschenkt der Netzbetreiber an seine Kunden ein sogenanntes „Datengeschenk“. Diese Maßnahme gab das Unternehmen am Mittwochabend bekannt.

MagentaMobil-Kunden erhalten kostenlos Datenvolumen

Es heißt, dass jeder MagentaMobil-Kunde zunächst einmalig ein kostenloses Datenvolumen in Höhe von 10 GB erhält. Dieses Datenvolumen dürfte wohl wieder über die Magenta-App bereitgestellt werden. Es scheint keine Rolle zu spielen, ob Prepaid-SIM oder Postpaid-Vertrag. Telekom-Chef Höttges gab bekannt, dass die Bereitstellung des Gratis-Datenvolumen als Sofortmaßnahme gilt. Weil die Corona-Krise nicht vorhersehbar ist, muss es nicht das letzte Datengeschenk für Telekom-Mobilfunkkunden gewesen sein.

Linkedin

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.