Täuscht die Anzahl der Downloads über die Akzeptanz der Corona-Warn-App hinweg? Viele Downloads aber nur wenige Meldungen gibt es nach den ersten 2 Wochen.

Jetzt ist sie genau seit zwei Wochen am Markt und das RKI zieht eine erste Bilanz. In den ersten 14 Tagen konnte die Corona-Warn-App eine Downloadzahl von genau 14,1 Millionen Downloads erzielen. Das macht dann also im Schnitt ca. eine Million Downloads jeden Tag. Zuletzt ging das Wachstum natürlich stark zurück, von Montag auf Dienstag sollen es nur ca. 100.000 neue Downloads gewesen sein. Aber nicht nur im Vergleich mit anderen Ländern lässt sich trotzdem eine halbwegs positive Bilanz ziehen.

Weiterhin ist eine entscheidende Zahl unklar, nämlich die der tatsächlich aktiven Installationen. Nicht jeder Download ist gleichzusetzen damit, dass die App wirklich aktiv geschaltet wurde. Nicht jeder Download spricht dafür, dass die App auch noch immer auf dem jeweiligen Gerät installiert ist. Die tatsächlich aktiven Corona-Warn-Apps werden mit hoher Wahrscheinlichkeit also niedriger sein.

Laut als realistisch eingestuften Schätzungen, so berichtet das ZDF, sind bislang nur 100 Infizierte in der Corona-Warn-App eingetragen. Im Verhältnis zu den bekannten Neuinfektionen seit Einführung der App ist das natürlich eine besonders niedrige Zahl. 1500 sind es allein bei Tönnies gewesen, von denen wohl kaum jemand seine Positiv-Meldung in die App eingetragen hat, was wiederum gegen die Akzeptanz der App spricht.

Niedriges Risiko und der ein oder andere Fehler

Von Risiko-Begegnungen lesen wir nicht nur deshalb selten, was nach außen zunächst positiv klingt. Zu verwirren scheint einige Leute dabei, dass es auch Risiko-Begegnungen gibt und das in der App angezeigte Risiko weiterhin als niedrig eingestuft wird. Das hat aber seine Richtigkeit, informiert die Bundesregierung.

Niedriges Risiko: Die Person wird darüber informiert, dass die Risiko-Überprüfung ihrer Begegnungs-Aufzeichnung keine Begegnung mit nachweislich Corona-positiv getesteten Personen ergeben hat oder dass etwaige Begegnungen nicht über dem definierten Schwellenwert lagen.

https://twitter.com/mitPunkimHerzen/status/1277876593009078272

Auch diverse Fehler sorgen für Verwirrung bei den Nutzern, wenn zum Beispiel die „aktiven Tage“ plötzlich zurückspringen oder keine Berechnung des Risikos stattfinden kann. Grundsätzlich würde ich die App dann weiterhin laufen lassen, in der Regel beheben sich diese Fehler quasi „von selbst“.

Corona-Warn-App: Neue Downloadzahl und „Hohes Risiko“-Screenshots

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Nehmen Sie an der Konversation teil

2 Kommentare

  1. App nicht schlecht, ich lösche sie nun, da sie nach 14tg im] Zähler stehen geblieben ist. Dies soll ja nur beim Iphon so sein, ist aber auch mit Version 104 das selbe.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.