Das sind jetzt die Folgen: Vodafone Pass und Telekom StreamOn abgeschaltet

Person Mit Smartphone Hero 6

Foto: George Dolgikh, Pexels

Vodafone und Telekom müssen handeln, auch für Bestandskunden ist die vermeintliche Tarif-Revolution vorbei.

Für Millionen von Mobilfunkkunden ändert sich etwas bei ihrem Smartphone-Tarif, denn ab dem 1. April 2023 werden zwei populäre Tarifangebote gar nicht mehr zur Verfügung stehen. Somit ist der 31. März 2023 der letzte Tag für Kunden mit Smartphone-Tarifen, die Vodafone Pass oder Telekom StreamOn beinhalten.

Die Art und Weise der Tarife ist verboten worden. Sie verstoßen gegen die Netzneutralität, weil sie nur bestimmte Dienste für sogenanntes Zero-Rating bevorzugen. Nun ist das endgültige Ende dieser Tarife auch für Bestandskunden da, nachdem sie schon seit einiger Zeit nicht mehr angeboten und beworben werden dürfen.

Telekom und Vodafone überbrücken Wegfall der Zero-Rating-Tarifoptionen

Vodafone und Telekom spendieren jeweils ihren Kunden mehr Datenvolumen durch das Ende der Ausnahmeregelungen für Streaming-Dienste. Während Vodafone „jeden Monat zusätzliches Datenvolumen“ verspricht, startet die Telekom mit einem Gratis-Datengeschenk für zunächst 90 Tage.

Es ist für Kunden der Tarife natürlich sinnvoll, sich spätestens jetzt nach einer „Alternative“ für die Zukunft umzuschauen. Wobei es grundsätzlich keine Tarife mehr gibt, die Streaming-Dienste unabhängig vom Datenvolumen nutzbar machen.

Alternativen im anderen Netz: 120 GB oder Unlimited zum schmalen Preis

Halbwegs bezahlbare Tarife mit sehr viel Datenvolumen und sogar Unlimited gibt es vorrangig im O2-Netz. Wir empfehlen da immer wieder gerne Mega-SIM, dort erhaltet ihr Tarife mit 120 GB oder Unlimited schon für jeweils unter 25 Euro je Monat.

Im Bereich Datenvolumen sind Vodafone und Telekom leider immer noch schlecht aufgestellt, die Unlimited-Tarife kosten dort außerdem fast dreistellig. Congstar ist noch eine faire Alternative im besten Netz des Landes, dort gibt es derzeit max. 32 GB in der All Net Flat L.

Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

4 Kommentare zu „Das sind jetzt die Folgen: Vodafone Pass und Telekom StreamOn abgeschaltet“

  1. was will jemand der zuvor dank stream on quasi unlimited hatte mit 32 GB bei Congstar? Absoluter Witz. Wird Zeit dass unlimited Tarife auch bei Telekom und Vodafone zum Standard werden. Die meisten Kunden brauchen ohnehin nur in 2-3 Monaten im Jahr viel Datenvolumen, wäre also für die Netzbetreiber keine riesen Mehrbelastung..

  2. Die Vodafone Lösung von 10GB mehr im Monat finde ich weit aus besser als die der Telekom. was bringen mir 90 Tage extrem viel Datenvolumen, wenn ich danach wieder den Standart habe, aber dafür mehr vom Datenvolumen nutzen muss, um zu streamen?
    Ich habe jetzt 30 GB und brauche die nicht mal ansatzweise im Monat, obwohl ich täglich über Spotify streame. Also für mich alles im grünen Bereich. Das Netz von Telefonica ist bei uns leider total schlecht, also keine Alternative.
    Filme und Serien streame ich nicht.

Kommentar verfassen

Bleibt bitte nett zueinander!