Pokémon GO war (oder ist) vor allem ein beliebter Zeitvertreib, weil es zum Spielkonzept gehört, an neue Orte zu gelangen. Doch die Pandemie mit ihren einhergehenden Ausgangsbeschränkungen hat das bekanntlich schwieriger gemacht.

Entwickler Niantic reagierte darauf mit einem folgenschweren Update für Pokémon GO, das es einfacher machte, das Spiel im möglichst vollumfänglich weiterzocken zu können, ohne die eigenen vier Wände verlassen zu müssen. Auch das Poké Fest im Sommer 2020 musste virtuell abgehalten werden.

Wie nun angekündigt wurde, fährt man diese Änderungen nun schrittweise zurück bzw. führt auch neue Boni ein, um das Spielen draußen wieder attraktiver zu gestalten. Allerdings betrifft das vorerst nur die USA und Neuseeland, der Rest der Welt bleibt auf dem alten Stand. Eine erste Vorwarnung gab’s übrigens schon im September 2020. Hat dann doch noch was gedauert.

Pokemon GO: Demnächst werden Corona-Veränderungen rückgängig gemacht

Lockdown-Boni in Pokémon GO werden zurückgefahren

Nach dem Poké Fest im Juli werde man damit beginnen, die ersten Boni, die man im vergangenen Jahr eingeführt hat, zu entfernen oder zu verändern. Die Effektivität von Rauch wird zum Beispiel auf das alte Level geholt, erhöht sich aber, wenn ihr euch bewegt.

Das Buddy-Pokémon brachte außerdem zuvor bis zu fünf Geschenke auf einmal und das bis zu drei Mal am Tag. Geschenke durch PokéStops würden weiterhin gewährt, nach dem Update bringt der Buddy aber weniger.

Schließlich wird die Entfernung, in der man mit PokéStops und Gyms interagieren konnte, auf den früheren Standard gebracht, nachdem sie letztes Jahr erhöht wurde. Remote Raids sollen sich hingegen weiterentwickeln, da man an der Fairness arbeiten möchte.

Pokémon GO: Diese Boni von letztem Jahr bleiben

Das sind die Boni, die gestrichen oder zumindest eher zum Nachteil der Spieler verändert werden. Allerdings hat Niantic auch Boni genannt, die letztes Jahr eingeführt und auch eine Zukunft im Spiel haben sollen:

  • Die Dauer des Rauchs wird bei 60 Minuten bleiben.
  • Für die GO Battle League ist kein Pass mehr erforderlich.
  • Du kannst jeden Trainer aus der Ferne mit einem QR-Code herausfordern. Die Anforderung, mit Freunden aus der Ferne zu kämpfen, wurde auf „Gute Freunde“ gesenkt.
  • Die maximale Anzahl von Geschenken, die du gleichzeitig in deiner Item Bag tragen kannst, bleibt bei 20.
  • Trainer können bis zu 30 Geschenke pro Tag öffnen, vorher waren es 20.
  • Du erhältst weiterhin dreimal so viel Sternenstaub und EP für deinen ersten Pokémon-Fang des Tages.

Wie gesagt, das testet man jetzt erstmal in den USA und in Neuseeland, doch angesichts der steigenden Impfquote und den allgemeinen Lockerungen können wir vermutlich auch hierzulande irgendwann damit rechnen. Hoffentlich früher als später, auch wenn das das Spielen wieder etwas unbequemer macht. Was meint ihr?

(via)

Jonathan Kemper

Studiert Technikjournalismus, bloggt über Smartphones, Apps und Gadgets, seit 2018 mit regelmäßigen News und ausführlichen Testberichten bei SmartDroid.de an Bord.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.