Die Pixel-Verkäufe boomen, das Pixel 7a kam sehr gut an

Google Pixel hero

Google ist noch weit von Samsung entfernt, aber die Pixel-Verkaufszahlen gehen sukzessive nach oben.

Wie gut verkauft Google eigentlich seine Pixel-Handys? Das ist ein gut gehütetes Geheimnis. Zwar werden die Zahlen in den letzten Jahren sukzessive besser, aber die Pixel-Handys funktionieren nicht in jedem Markt. Exakte Zahlen verrät Google übrigens nicht. Bei uns in Westeuropa sieht es zuletzt laut Analysten schlecht aus, aber auch im Heimatmarkt von Google. Kein Grund zur Sorge, wie wir aber auch wissen.

Google boomt in Märkten wie Japan

Das erste Quartal 2023 hat in einigen Ländern für Google funktioniert, in Japan sind die Verkäufe stark angestiegen. Das hat sogar zur Folge, dass dieser Markt zwischenzeitlich stärker als der heimische US-Markt ist. In Westeuropa ging es nach dem Jahreswechsel hingegen steil bergab.

24 Prozent der Pixel-Verkäufe konnte Google im letzten Jahr noch in Westeuropa generieren, im ersten Quartal 2023 sah das mit 17 Prozent schon deutlich schlechter aus. Der europäische Markt verliert an Bedeutung. Zumindest in der Momentaufnahme.

2023-07-07-17-49-18
via Counterpoint Research

Pixel 6a: Bestseller-Modell erfolgreich abgelöst

Nun aber zu den allgemein sehr guten Nachrichten, denn die Pixel-Smartphones 6a, 7 und 7 Pro haben sich sehr gut verkauft. Insgesamt war das erste Quartal 2023 ein Erfolg und hat unterm Strich ein Wachstum von insgesamt 67 Prozent im Jahresvergleich vorzuweisen.

Google hat außerdem die Akzeptanz der Preiserhöhung beim Pixel 7a erreichen können, die allgemeinen Verbesserungen und die bessere Vermarktung sorgten für 74 Prozent mehr Verkäufe als beim Pixel 6a in den ersten drei Wochen.

Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

3 Kommentare zu „Die Pixel-Verkäufe boomen, das Pixel 7a kam sehr gut an“

  1. Ich verstehe den Grund für das Ignorieren wichtiger Landesmärkte nicht. Im vielen Ländern wird die Pixel-Reihe nicht verkauft. Warum eigentlich?

  2. Prozentuale Anteile der verschiedenen Märkte sagen ja nichts darüber aus, ob jetzt absolut mehr Geräte verkauft wurden oder weniger: In Japan können bei steigendem Marktanteil trotzdem weniger Geräte verkauft worden sein (wenn nämlich die Gesamtzahl verkaufter Geräte enorm gesunken ist). Umgekehrt können in Europa mehr Geräte bei sinkendem Marktanteil verkauft worden sein (wenn nämlich die Gesamtzahl verkaufter Geräte enorm gestiegen ist).
    Die Anzahl verkaufter Geräte wäre hier viel, viel interessanter.

Kommentar verfassen

Bleibt bitte nett zueinander!