Im vergangenen Jahr brachte Google in der ersten Region eine neue Funktion auf Android-Handys, die quasi unsichtbar im Hintergrund ihre Arbeit verrichtet. Jetzt weitet man die extrem geniale Funktion in weitere Regionen aus und bringt die Erdbebenerkennung auch in andere Länder. Google liefert das noch neuartige Earthquake Alerts System in Länder aus, in denen es bislang wohl keine echte Früherkennung gibt. Dazu zählen Griechenland und Neuseeland.

Android-Handys werden ganz automatisch zum Lebensretter

Google verwendet zur Erkennung von Erdbeben die heute üblichen Sensoren innerhalb der Smartphones und kumuliert sowie analysiert empfangene Daten der Nutzer. Bei der automatischen Analyse kann das System erkennen, ob es sich um ein Erdbeben handelt. Damit lässt sich extrem schnell ein Warnsignal an alle Nutzer senden, die sich in einer entsprechenden Region aufhalten. Dazu zeigt Google seit geraumer Zeit derartige Risiken auch auf Google Maps.

„Frühwarnmeldungen in Neuseeland und Griechenland verwenden die in den meisten Android-Smartphones integrierten Beschleunigungsmesser, um seismische Wellen zu erkennen, die auf ein Erdbeben hinweisen. Wenn das Telefon ein Zittern erkennt, von dem es glaubt, dass es ein Erdbeben ist, sendet es ein Signal an unseren Erdbebenerkennungsserver sowie einen groben Ort, an dem das Zittern aufgetreten ist. Der Server verwendet diese Informationen dann von vielen Telefonen, um herauszufinden, ob ein Erdbeben stattfindet, wo es sich befindet und wie groß es ist.“

Das ist nicht Googles erste wichtige Funktion, mit der die Sicherheit der Menschen erhöht werden kann

Google hat bereits eine ganze Reihe an solchen Funktionen im Angebot. Google Maps informiert auf den eigenen Karten über Katastrophen verschiedenster Arten. Dazu gehören beispielsweise Erdbeben, Pandemien und Schießereien. Außerdem können Pixel-Handys in den USA durch ihre Unfallerkennung automatisch den Notruf wählen. Dadurch macht Google klar, dass das Sammeln von Daten nicht immer schlecht sein muss.

Neuseeland und Griechenland sind die ersten Länder, die sowohl die Erkennungs- als auch die Warnfunktionen des Android Earthquake Alerts Systems nutzen. Genaue Angaben macht Google nicht, aber das System ist mit Sicherheit bald in weiteren Ländern aktiv. Ist wahrscheinlich nur eine Frage der Zeit. Für mich sind solche Funktionen der eigentliche Grund, warum Smartphones tatsächlich smart sind.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

1 Kommentar

  1. Das finde ich mal eine richtig coole und sinnvolle Idee. Durch die mehrfach redundate Messungen, wird die Fehlerquelle auch enorm eingeschränkt und man kann besser abschätzen, wo das Erdbeben stärker oder schwächer wird und die Menschen dementsprechend warnen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.