Alle unter einem Dach, das ist nicht einfach möglich. Wie man bei Beeper den Apple-Messenger integriert, ist daher besonders ausgefallen.

Auch in der Welt der Messenger hat sich in den letzten Jahren viel getan, die Auswahl an attraktiven Paketen ist groß geworden. Es gibt zwar wenige echte Marktführer, doch viele Apps leben daneben in ihrem eigenen Kosmos. Hierzu gehört zum Beispiel iMessage von Apple, das bislang nur für Apple-Nutzer bereitsteht. Nun schafft eine App über Umwege, was eigentlich Apple machen sollte.

Schon seit Jahren wird diskutiert und gewünscht, dass Apple sein iMessage auch für Android bereitstellen sollte. Was man mit Apple Music und Apple TV schafft, sollte doch auch mit der Messenger-App möglich sein? Gerade in Zeiten der großen Kritik am Marktführer WhatsApp gäbe es kaum einen besseren Zeitpunkt, den Android-Nutzern eine neue Alternative zu bieten.

Beeper will mindestens 15 Messenger-Apps vereinen

Was Apple bislang nicht gelingt, möchte eine alternative App schaffen. Vom einstigen Entwickler der Pebble-Smartwatch gibt es mit Beeper einen Messenger, der satte 15 Fremd-Services vereint. Darunter neben WhatsApp auch iMessage, Twitter DMs, Slack, Telegram und Facebook Messenger. Beeper wird für Windows, Linux und Android angeboten, soll sehr schnell und komfortabel sein.

Beeper soll  in Zukunft beständig erweitert werden, mit den 15 Messenger-Diensten soll es das längst nicht gewesen sein. Das quelloffene Projekt hat auf jeden Fall viel Potenzial. Zunächst kann Beeper aber nicht einfach heruntergeladen werden. Man muss sich für das Projekt registrieren, ein paar Fragen beantworten und abwarten. Außerdem kostet der Service satte 10 Dollar je Monat.

Aber gerade wegen der tollen Versprechungen sind meine Zweifel groß, ob diese App die erwähnten Messenger allesamt unter einen Hut bekommt, da viele proprietär sind und eine Integration in andere Apps eigentlich gar nicht einfach so ermöglichen (wollen). Und außerdem, wie schafft man das mit iMessage überhaupt?

Geniale Idee: Android-App hilft euch im Dschungel der Messenger-Apps

iMessage-Integration ist etwas „tricky“

Hierfür kommt wohl wirklich ein wilder Trick zum Einsatz. Die Entwickler von Beeper verwenden für die iMessage-Brücke ausrangierte iPhones, auf denen tatsächlich iMessage läuft. Stellt sich die Frage, wie das aussieht, sollte Beeper mal richtig durch die Decke gehen. Gibt es dann Lagerhallen voll mit alten iPhones?

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.