Kommen die verworfenen Ideen von Essential doch noch irgendwann ans Tageslicht? Einige ehemalige Mitarbeiter haben ein neues Start-Up gegründet.

Essential gehörte sicherlich zu den spannendsten Start-Ups der letzten Jahre, doch die von Andy Rubin begründete Firma musste leider schnell wieder aufgeben. Dabei hatte man viel Potenzial, das erste und einzige Essential Phone konnte mit toller Software-Politik und außergewöhnlichem Design überzeugen. Allerdings war der Gründer von Essential zugleich ein Problem für die Firma. Andy Rubin steckt in rechtlichen Problemen, die nach seinem Ausstieg bei Android (Google) bekannt geworden sind.

Essential: Gescheitertes Start-Up bringt neues hervor

Jetzt gibt es interessante Neuigkeiten aus den USA, wo einige Essential-Leute gemeinsam eine neue Firma gründeten. OSOM Products ist neu und mit einigem interessanten Know-How an Bord. Bis dato verrät das junge Unternehmen aber nicht, worein man das neue und frische Geld stecken möchte. Natürlich sind frische Smartphone-Konzepte erneut denkbar, immerhin haben die Leute vorher schon an entsprechenden Geräten gearbeitet und bringen womöglich einige heiße Ideen mit.

Man hat Leute am Start, die sich mit Software auskennen, aber auch ein ehemaliger Essential-Ingenieur für Kameras ist mit an Bord. Vielleicht kommt aus diesem Projekt ja spannender Techkram, über den wir dann berichten können. Dafür brauchen wir aber sicherlich noch reichlich Geduld. Hat gerade erst alles begonnen.

Essential Phone 2 und 3 waren längst in der Entwicklung (Bilder)

via Androidpolice

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.