Fass ohne Boden: Android-Smartphones könnten nächstes Jahr NOCH teurer werden

android_smartphones_get_even_more_expensive_illustration_Midjourney

Den Trend beobachten wir schon seit Jahren mit Schmerzen: Android-Flaggschiffe haben einen immer höheren Einstiegspreis.

Und wenn wir den Berichten eines chinesischen Leakers glauben dürfen, hat der Trend leider noch kein Ende.

Im Mittelpunkt steht Chip-Hersteller Qualcomm. Laut Digital Chat Station plant das Unternehmen, den Preis für seinen neuen Top-Chip Snapdragon 8 Gen 3 anzuheben. Dies könnte gravierende Auswirkungen auf die Ausstattung zukünftiger Android-Flaggschiffe haben.

Neue Infos zum nächsten Smartphone-Chip, der in Top-Geräten 2024 stecken wird

Anstatt die teuren brandneuen Chips zu verbauen, erwägen einige Smartphone-Hersteller demnach angeblich, auf ältere Modelle wie den Snapdragon 8 Gen 2 zurückzugreifen (der Highend-Chip des diesjährigen Top-Modelle wird natürlich auch nächstes Jahr hervorragende Leistung erbringen).

Andere denken laut dem Bericht darüber nach, Qualcomm gänzlich den Rücken zuzuwenden und zu MediaTek zu wechseln. Der taiwanesische Konkurrent soll im Oktober den Dimensity 9300 vorstellen, der eine ernstzunehmende Alternative darstellen könnte. Schon mit den letzten Generationen ist die Lücke zwischen Qualcomm und MediaTek in Sachen Leistung immer schmaler geworden.

Die hohen Preise für neue High-End-Chips setzen die Hersteller damit unter Druck. Einerseits wollen sie in der technischen Entwicklung nicht zurückfallen. Andererseits müssen sie die gestiegenen Kosten an die Kundschaft weitergeben oder anderweitig ausgleichen. Letzteres ist angesichts des harten Wettbewerbs in der Branche schwierig.

Neue Infos zu den nächsten Top-Chips für Smartphones

Qualcomm gilt seit Jahren als führender Anbieter von Smartphone-Chips. Vielleicht läuten die höheren Preise gar eine Zeitenwende ein, wenn günstigere Chips aus eigener Fertigung oder die von MediaTek immer interessanter werden. Für Qualcomm wäre das ein herber Rückschlag.

Die Smartphone-Hersteller stehen damit vor der großen Herausforderung, die richtige Balance zwischen Kosten und Technik zu finden. Welche Strategie sich für die Kunden am Ende als vorteilhaft erweisen wird, bleibt abzuwarten.

via

Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

4 Kommentare zu „Fass ohne Boden: Android-Smartphones könnten nächstes Jahr NOCH teurer werden“

  1. „Im Mittelpunkt steht Chip-Hersteller Qualcomm sorgt in der Smartphone-Branche für Aufsehen.“

    Es sollte vielleicht heißen: Qualcomm, der in der…. Für Aufsehen sorgt.

  2. Also…

    1) Angebot und Nachfrage. Qualcomm kann den Preis auch vervierfachen, wenn kein Hersteller ihn dann kauft, wird er ganz schnell wieder günstig(er).

    2) High-End Chips aus den Vorjahren: Wieso nicht? Diese Maximalleistung brauchen 99% aller User ohnehin nicht und den Unterschied zum Vor- oder Vorvorgänger bemerkt ebenfalls niemand.

    Unschön ist eher, dass dann ein SD 8 Gen 1 z.B. überhitzt und dadurch das Gerät ständig heiss ist und der Akku sich schnell entlädt, wieso ich hoffe, dass z.B. dieser Chip nicht verwendet wird…

    und

    3) Bei der Mittelklasse werden schon seit Jahren alte Prozessoren verbaut. Teilweise wird ein Jahr später ein noch älterer Prozessor verbaut, als eben ein Jahr zuvor. Je nachdem, was grad so verfügbar ist auf dem Markt. Und so kommen teilweise 3-4jährige Prozessoren wieder zum Einsatz, die man früher fix schon abgeschrieben hätte.

    Alles in allem keine Tragik dahinter. Die Preise für Geräte fallen schnell, wenn die Hersteller merken, dass man sie nicht mehr kaufen will. Und die heutigen guten Chips sind auch in 2-3 Jahren noch gute Chips.

Kommentar verfassen

Bleibt bitte nett zueinander!