Ja, Fennec (jetzt Firefox) hat sein Fett in der letzten Zeit wegbekommen. Die verfrühten Alpha Versionen hätte man nicht der Öffentlichkeit zugänglich machen sollen, der Browser war langsam und “fett”, ich glaub um die 40MB hat er nach der Installation eingenommen. Generell hat er sich auch äußerst träge verhalten. Doch auch zur Beta hat sich […]

Ja, Fennec (jetzt Firefox) hat sein Fett in der letzten Zeit wegbekommen. Die verfrühten Alpha Versionen hätte man nicht der Öffentlichkeit zugänglich machen sollen, der Browser war langsam und “fett”, ich glaub um die 40MB hat er nach der Installation eingenommen. Generell hat er sich auch äußerst träge verhalten. Doch auch zur Beta hat sich leider nicht viel verändert, verpixelte Darstellung, das aufrufen der Webseiten dauert Ewigkeiten und das selbst bei mobilen Seiten. 43MB groß ist der Browser, also auch dahingehend hat sich nichts geändert. Der Speicherplatz ist zwar ausreichend da, dennoch merkt man schon anhand der Größer der Installation, wie unausgereift diese Software immer noch ist.

Die Veröffentlichung von Beta Versionen dient nicht nur Testzwecken, sondern meist auch um den potenziellen Kunden das Produkt schmackhaft zu machen, das schafft Mozilla nicht, eher baut sich jedes mal meine Abneigung mehr und mehr auf. Von mir gibt es nicht mal eine Empfehlung sich den Browser überhaupt anzuschauen. Hier gibt es den Download.

 

[QUELLE: AndroidCentral]

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.