Auf anderen tragbaren Geräten ohne Wear (OS) hatte Google zwar seinen Assistant zuletzt angeboten, doch leider ohne eine hörbare Sprachausgabe. Ist bei Alexa von Amazon auf diversen Geräten das gleiche Spiel. Das war allerdings nur teilweise der Hardware geschuldet, wie das neuste Update für Fitbit unterstreicht. Hat die jeweilige Fitbit-Smartwatch einen Lautsprecher integriert, spricht Google Assistant jetzt mit euch in einigen Fällen.

Google Assistant nutzt Lautsprecher der Wearables: Jetzt kann der Sprachassistent auch wirklich sprechen

Wie wir das von anderen Geräten mit Google Assistant schon gewohnt sind, antwortet der Sprachassistent in Text und Sprachausgabe. Er bestätigt beispielsweise per Sprachausgabe den konfigurierten Wecker oder beantwortet euch die Frage nach den aktuellsten Schlafdaten. Nutzer müssen die Sprachausgabe allerdings nicht verwenden und können diese bei Bedarf abschalten.

„Mit dem neuesten Update können Sie nun Audioantworten von Google erhalten – wenn Sie darum bitten, einen Alarm einzustellen, antwortet Google mit: „Erledigt. Ihr Wecker ist für morgen um 7 Uhr gestellt.“ Wenn Sie Google fragen, wie Sie geschlafen haben, antwortet Google mit: „Seit gestern haben Sie insgesamt 8 Stunden und 15 Minuten geschlafen.“ Sie sehen die Antworten sowohl im Textformat als auch mit Audioantworten. (Beachten Sie, dass die Audioantwort optional ist und ausgeschaltet werden kann).“

Wear: Fitbit ist bald noch deutlich mehr Google

Das hier sind nur die kleinen Veränderungen und Neuerungen, welche durch die Zusammenarbeit von Google und Fitbit kommen. Für die Zukunft haben die beiden Unternehmen versprochen, ihre Plattformen miteinander zu verbinden. Fitbit liefert die Hardware, Google die Software.

Fitbit plant nämlich erste Smartwatches mit dem neuen Wear, das aus der Zusammenarbeit mit Samsung entsteht. In den Jahren zuvor hatte Fitbit die bis dato als Wear OS bekannte Google-Plattform gänzlich ignoriert und setzte auf die eigene Software.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.