Google hat auf der eigenen Entwicklerkonferenz das neue Wear vorgestellt, welches auf den ersten Blick das bisherige Wear OS ersetzen soll. Dafür hat man mit Samsung einen mächtigen Partner an Bord, der für dieses Projekt sogar seine eigene Smartwatch-Plattform aufgibt. Stattdessen sollen Wear OS und Tizen unter dem neuen Schirm vereinigt werden. Google hat allerdings viele Details offengelassen oder nur etwas kryptisch verraten, weswegen sogar wenig logische Spekulationen hochkochen.

Grundsätzlich ist nicht davon auszugehen, dass das neue Wear jetzt auf ein neues Betriebssystem wechselt. Für den Kern setzt Google weiterhin auf Android. Das zeigen auch die ersten neuen Schnittstellen schon heute. Wear ist bislang nur als Demo nutzbar, neue Schnittstellen und Tools für Entwickler sind aber schon über das Android Studio Arctic Fox Beta verfügbar. Es wäre daher komplett unlogisch, dass Google neue Schnittstellen für Android anbietet, kurz bevor sie das Betriebssystem wechseln wollen.

Bislang gibt es nicht mal einen noch so kleinen Hinweis, dass ein Wechsel auf Fuchsia geplant sei. Natürlich könnte man diese Idee bekommen, weil Fuchsia gerade auch für Smart-Displays startet. Doch der gesamte Aufbau dieser beiden Plattformen könnte unterschiedlicher nicht sein. Allein die App-Verfügbarkeit wäre unter Fuchsia nicht gegeben und für die Emulation oder Übersetzung von Android-Apps zum neuen Betriebssystem dürfte Smartwatch-Hardware wohl nicht ausreichen.

Wear OS 3 ist die neue Basis und hat mit Fuchsia nichts zu tun

Ich würde sagen, dass Wear einfach die Bezeichnung für das gesamte Projekt ist, das man mit Samsung angestoßen hat. Grundsätzlich schreibt Google nämlich weiterhin von Wear OS, wie etwa hier oder auch hier. Was man nicht so sehr im Detail verrät, ist die Zusammenarbeit mit Samsung. Neu soll beispielsweise ein Tool zum designen von Watchfaces sein, welches von Samsung stammt. Oder auch die neuen Health Services hat man ebenfalls mithilfe von Samsung entwickelt.

Samsung bringt also eher Features von Tizen für Wear OS an den Start, aber Tizen wird wohl nicht in das Google-Betriebssystem integriert. Ansonsten profitiert die Plattform sehr wahrscheinlich auch vom Know-How der Südkoreaner, wie man aus diesen kleinen Geräten mehr Leistung und Akkulaufzeit rausholt. Derweil spricht Google vom Update auf Wear OS 3.0, das demnächst erscheint und jetzt als Testversion gestartet ist.

Tatsächlich ähnelt das gesamte Prozedere der TV-Plattform von Google. Dort ist die Basis auch das sogenannte Android TV OS und die beiden Benutzeroberflächen sind das ältere Android TV sowie das neuere Google TV. Die zukünftigen Smartwatches mit Wear-Software basieren demnach auf Android in Form von Wear OS.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.