Galaxy A-Serie hat ein großes Problem, das Samsung dringend beheben muss

Samsung-Galaxy-A54-Farben-Hero

Samsung steht in der Kritik, die Galaxy A-Reihe soll wiederholt eklatante Nachteile mitbringen.

Natürlich hat Samsung zu Beginn des Jahres nicht nur neue Topmodelle vorgestellt, sondern mit dem Galaxy A34 und A54 auch neue Smartphones für die preisliche Mittelklasse. Allerdings muss man für diese Android-Handys auch ordentlich Geld auf den Tisch legen – bis zu 500 Euro. Umso schwieriger sei es derzeit, diese Geräte zu empfehlen.

Ein wiederkehrendes Problem scheint die mangelnde Leistung des Galaxy A5x zu sein. Bereits im Vorjahr war das günstigere Galaxy A3x besser optimiert. Und auch 2023 sind die Kollegen der Meinung, dass das günstigere Smartphone ab Werk eine bessere Abstimmung zwischen Software und Hardware mitbringt.

„warum es mir derzeit schwer fällt, Samsungs Mittelklasse-Android-Handys zu empfehlen“

Bei den Kollegen von Sammobile, ausgewiesene Samsung-Experten und -Fans, ist die Kritik an der Politik des Herstellers bei seinen Mittelklasse-Smartphones groß. Fehlende Optimierungen und die Tatsache, dass ausgerechnet das teuerste Gerät schlechter funktioniert, werden bemängelt.

Aber die Tatsache, dass Samsungs beliebteste Mittelklasse-Telefonserie (die Galaxy A5x-Reihe) nach dem Start Updates benötigt, um so gut wie möglich zu laufen, ist, wo ich ein Problem habe. Das und wie es keine Garantie dafür gibt, dass zwei Telefone mit derselben Hardware tatsächlich die gleiche Leistung erbringen, und wie Samsung nicht einmal sicherstellen kann, dass es zumindest das teurere Gerät ist, das besser optimiert ist!

Obwohl es einige Stärken des Galaxy A34 und A54 gibt, darunter die lange Update-Garantie (5 Jahre), die wasserdichten Gehäuse, die guten Akkulaufzeiten, die sehr guten OLED-Displays mit hoher Hz-Zahl und die soliden Kameras mit OIS, können die deutlichen Schwächen nicht überdeckt werden.

„Geschwindigkeit und Flüssigkeit der Benutzererfahrung lassen zu wünschen übrig“, heißt es bei den Kollegen. Das ist gerade deshalb schwer zu verstehen, weil Samsung mit der Galaxy S23-Serie die wohl schnellsten und flüssigsten Smartphones auf den Markt gebracht hat. Samsung hat also bewiesen, dass es geht.

Gerade das Galaxy A5x, das Flaggschiff der A-Serie, steht in der Kritik. Es hat wieder einen Exynos-Chip an Bord. Bei den Topmodellen hat Samsung die Exynos-Chipsätze vorerst rausgeworfen, weil die nötige Leistung nicht erreicht werden konnte. Vielleicht denkt man bei den günstigeren Geräten auch mal darüber nach.

Folge jetzt unserem neuen WhatsApp-Kanal, dem News-Feed bei Google News und rede mit uns im Smartdroid Chat bei Telegram. Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

13 Kommentare zu „Galaxy A-Serie hat ein großes Problem, das Samsung dringend beheben muss“

  1. „nach dem Start Updates benötigt, um so gut wie möglich zu laufen, ist, wo ich ein Problem habe.“ … ? Wo ist das Problem?

    Wenn du ein IT/TK-Gerät kaufst, kann es sein, das es schon einige Monate unterwegs und ggf. auch Wochen/Monate im Lager lag, bevor es verkauft wird und damit Firmwareseitig „veraltet“ ist.
    Somit ist es absolute Glückssache, das ein neu gekauftes Smartphone auf dem aktuellsten Stand ist.
    Mein Best Practise (egal ob smart-TV, Smartphone oder whatever):
    1. Auspacken
    2. ggf. aufladen (z.B. Smartphone)
    3. minimalste Inbetriebnahme bis zum Internetzugang
    4. Online-Update und durchpatchen (bis keine Updates mehr angezeigt werden, nach Android-Upgrades z.B. 12 auf 13 ebenfalls ein Werks-Reset durchführen und zurück zu Punkt 3)
    5. Werks-Reset und
    6. ERST JETZT die initiale Nutzereinrichtung …
    Und ja, das kann u.U. bei einigen Modellen durchaus 2 bis 3h dauern, ehe man die initale Nutzereinrichtung vornehmen kann!

    Wer ein Smartphone auspackt, sofort für einen Nutzer einrichtet und dann erst durchpatched und sich dann wundert, dass das Smartphone ggf. nicht performant ist, ist selbst Schuld!

    1. So gehe ich auch vor. Meist überspringe ich die Einrichtung größtenteils, mache Updates, setze es nochmal zurück und richte dann erst ein.

  2. Es ist natürlich sehr einfach, immer alles was nicht funktioniert, auf den Exynos zu schieben. Dafür erntet man i.d.R. Beifall und wirkt halbwegs kompetent. Ich bin auch kein wirklicher Fan, konnte abseits des Standby Drains im mobilen Netz, aber noch keine gravierenden Nachteile feststellen. Benchmarks interessieren mich nicht, weil das Phantasie Zahlen sind, deren Bedeutung vielleicht ein Prozent der User überhaupt zu deuten wissen. Auf die Alltagsperformance kommt es an und für das was das Gros der User mit seinen Phones macht, wird auch ein Exynos reichen.
    Ich verorte das Problem eher bei mangelnder Optimierung. Konnte man beim S22 Ultra wunderbar beobachten. Erst mit Android 13 lief es dann so, wie es schon bei Release hätte sein müssen.
    Hier wird dasselbe Problem vorliegen.

    In der Mittelklasse bietet Samsung sicherlich gute Hardware an. Gerade für jene, die Wert auf ein OLED legen und guten Software Support. Zur Wahrheit gehört aber auch, dass Samsung sich diese Dinge sehr ordentlich bezahlen lässt. Da würde ich auch einen gewissen Standard erwarten.
    Aber ist die Konkurrenz wirklich so viel besser?

    Klar, eine MIUI läuft gut, zumindest was die Performance angeht. Dafür muss ich dann aber auch Werbung in Kauf nehmen und ein Jahr spärliche Update Versorgung, die i.d.R. eingestellt wird, wenn der Nachfolger erscheint.
    Außerdem sollte man sich drauf einstellen das die Hälfte der Features nicht funktioniert oder nur halb. Dann muss man Glück haben, die richtige von zwei Dutzend verschiedenen Firmwares zu erwischen und den Eiertanz mit Regionen veranstalten. Ich finde das jetzt nicht wirklich besser.
    Ihre Macken haben sie alle, egal in welcher Preisklasse. Man muss immer schauen, mit welchen man am ehesten leben kann. Bei Samsung gibts zumindest Hoffnung auf Software Patches.
    Motorola wäre eine Alternative, aber da sieht es mit Updates nicht besser aus und die Kameras sind auch nicht das Wahre. Dafür laufen die Kisten sehr gut.

    1. Beim MIUI und Xiaomi an sich, muss ich etwas berichtigen.

      Werbung liegt hauptsächlich an den Einstellungen, wobei bei MIUI 14 eh auf die ganze Werbung verzichtet werden soll, auch sonst soll das deutlich weniger aufgebläht sein wie bei so vielen anderen (inkl Samsung 😉).

      Was Updates betrifft, da verspricht Xiaomi mittlerweile auch häufig 2-3 Android Generationen bzw bis 4 Jahre Sicherheitsupdates.
      Dass z.b. das Xiaomi 13 Lite (Globale Version des Civi 2) allerdings keines hat, und das MIUI 14 da noch auf Android 12 basiert, ist zugegeben schwach.

      Der langen Rede, kurzer Sinn.
      Die Xiaomi vorgeworfenen Punkte sind Verallgemeinert Fehlerhaft zusammen gefasst, wenn auch die Update Politik leider ein wenig Willkürlich ist, und man sich bei interesse an einem Xiaomi erstmal Schlau machen darf, ob das Modell von Interesse ein Update Versprechen hat.

      Mfg

        1. Könnte man genauso gut auch über Samsung, Google und Apple sagen.
          Südkorea und die USA bekleckern sich auch nicht gerade mit Ruhm, was das Ausspionieren von Nutzerdaten betrifft. 😆

          Auch wenn Apple behauptet, für die Sicherheit von Nutzerdaten zu Sorgen, so behielt sich Apple zumindest lange Zeit das Recht vor, Eigenmächtig aus deren Sicht Unerwünschtes von den Geräten der Nutzer zu löschen.
          Zugegeben, ob sich der Punkt mittlerweile geändert hat weiß ich nicht, ist dennoch eine Heftige Form der Bevormundung (gewesen?) was auch nicht wirklich besser ist. 😉

  3. Das das s23 besser läuft, liegt am Snapdragon der bei tsmc gefertigt wird, und nicht mehr von Samsung.
    Die Exynos waren und bleiben grottig, jeder weiss das im allg., die Fertigung von Snapdragon wurde nach dem Desaster mit dem SN888 Samsung entzogen, selbst Mediathek lässt bei tsmc produzieren.
    Zum Trost das Galaxy A5x hat denselben Camera Hauptsensor wie das S23 und wird wohl eventuell denselben Hardwarebugg haben.
    im übrigen läuft jedes Flaggschiff von jedem Hersteller besser als eine Samsung Mittelklasse, Xiaomi bietet auch den soc des A3x mit sogar besserer Kamera im mittelsekment an, von Nord 2t etc. gar nicht erst angefangen, aber für Samsung ist eine nicht eindtuckbare Rückseite ein immenser Fortschritt, eines Tages kommt bestimmt auch 33watt Schnellladen.

    1. hat nicht den selben Sensor.. nur die selbe Größe .. wenn man was von sich gibt bitte vorher auf korrektheit überprüfen.. danke.

  4. Ich glaube das größte Problem der A-Reihe ist die Größe. Ich hätte gerne ein Modell der A-Reihe in der Größe des s22/s23 (gerne auch noch kompakter)? Hier muss es doch mal möglich sein in seinem großen Portfolio auch etwas kompaktes anzubieten (mind. S23 abwärts), eher Richtung 5,5 Zoll a la iPhone Mini.

    Das zweite Problem ist der Preis. Früher habe ich mir die A-Reihe für unter 200 geholt, heute kostet das a34 300 und das a54 380 Euro.

  5. wieso lobt man das OLED von A34/54?
    Guckt man nicht direkt drauf hat man Farbveränderung, die Blickwinkelstabilität ist grottig.
    Bei 25 Watt Ladegeschwindigkeit bin ich auch nicht begeistert, und bei aller Liebe 350€ ist das absolute Limit beim A54, man kriegt es bei Vodafone nicht grundlos für 240€ am Kopf geworfen.

  6. Ich habe das Problem, daß das Handy beim Abspielen von Videos extrem vibriert, das ganze Handy. Sobald ich es nur minimal lauter stelle ist das leider der Fall.
    Das ist sehr unangenehm und nervig.
    Weiß da evtl jemand wie ich da Abhilfe schaffen kann, das würde mich sehr freuen?!

Kommentar verfassen

Bleibt bitte nett zueinander!