Samsung bringt in einem Monat mit dem Galaxy Fold das erste faltbare Android-Smartphone in den Handel. Im Fokus steht natürlich das OLED-Display auf der Innenseite, das im Laufe der Zeit sehr viele Faltvorgänge abkönnen muss. In einem neuen Video zeigt Samsung, wie die Displays erprobt werden. Man hat sich dafür extra Maschinen angefertigt, welche den […]

Samsung bringt in einem Monat mit dem Galaxy Fold das erste faltbare Android-Smartphone in den Handel. Im Fokus steht natürlich das OLED-Display auf der Innenseite, das im Laufe der Zeit sehr viele Faltvorgänge abkönnen muss. In einem neuen Video zeigt Samsung, wie die Displays erprobt werden. Man hat sich dafür extra Maschinen angefertigt, welche den Faltvorgang automatisiert vollziehen.

Up and down, up and down

Wer hat da nicht direkt die „Vengaboys“ im Kopf? Über 200.000 Mal soll so ein Smartphone den Faltvorgang abkönnen, das ist weit mehr als in einem Smartphone-Leben passieren dürfte. Ich selbst entsperre bein Smartphone an manchen Tagen bis zu 150 Mal – oft nur 100 Mal oder weniger. Würde ich jedesmal das Display aufklappen, wären das über 50.000 Vorgänge im Jahr. Knapp vier Jahre sollte das Galaxy Fold bei dieser Rechnung also durchhalten, wahrscheinlich deutlich länger. (via)

Samsung Galaxy Fold: Offizielle Details zum Deutschlandstart

Weil wir das Thema gerade angesprochen hatten, viel Spaß:

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.