Folge uns

Android

Galaxy Fold vorgestellt: Samsung enthüllt das faltbare Smartphone

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

Samsung hat jetzt sein Galaxy Fold erstmals komplett enthüllt, es ist das erste marktreife Falt-Smartphone. Einige Besonderheiten sind dabei, wie der doppelte Akku, die insgesamt sechs Kameras und der monströse Arbeitsspeicher. Nicht zu vergessen die beiden Displays, wovon eines gefaltet werden kann. Samsung hat eine Menge an Besonderheiten zu bieten, für Nerds ist das Galaxy Fold jedenfalls extrem interessant.

Zwei Displays, zwei Akkus, sechs Kameras

Das Display in der Innenseite ist insgesamt 7,3″ groß, es erlaubt bis zu drei Apps gleichzeitig. An der Vorderseite ist ein kleines 4,6″ Display verbaut, das handelsübliche Smartphone-Anwendungen zulässt. Klappt man das Gerät auf oder zu, soll der Übergang nahtlos sein. In beiden Teilen des Gerätes sind kleine Akkus verbaut, die zusammen auf 4380 mAh kommen.

Highend-Hardware zum Highend-Preis

Unter der Haube gibt es 12 GB RAM und 512 GB Speicher. Die Rückseite verfügt über 3 Kameras, die Vorderseite über zwei Kameras und eine einzelne Kamera ist in der Innenseite zu finden. Reichlich teure Highend-Hardware, die sich Samsung mit satten 1980 Dollar bezahlen lässt. Verfügbar ist das Galaxy Fold bereits ab April 2019.

Für das erste faltbare Smartphone scheint Samsung schon echt weit zu sein. Klar, der Preis ist hart. Aber das regelt der Markt langfristig von ganz alleine. Ich finde die Technik jedenfalls interessant und spannend. Was meint ihr zum Galaxy Fold?

2 Kommentare

2 Comments

  1. Avatar

    Mark-Ingo Thielgen

    21. Februar 2019 at 07:26

    Interessantes Konzept, aber weshalb muss das Ding zugeklappt dann so bescheiden aussehen? War bei fast 2.000 Dollar kein größeres Display auf der Außenseite mehr drin? Ja, ich weiß: die beiden Akkus brauchen Platz. Aber Samsung stand mit dem Klappphone zeitlich nicht unter Druck und hätte sich daher noch etwas mehr Forschungs- und Entwicklungszeit gönnen können…

    • Denny Fischer

      Denny Fischer

      21. Februar 2019 at 07:44

      Es ist halt das erste Gerät dieser Art, da war ein perfektes kaum zu erwarten. Letztlich geht es auch ein wenig darum, das eigene Standing als Vorreiter zu behalten. Man ist denen zuvorgekommen, die Samsungs Marktmacht an den Kragen wollen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beliebte Beiträge