Es hätte wunderbar in seine Zeit gepasst und wäre sogar ziemlich besonders gewesen, nun zeigt sich 10 Jahre später ein Vaio-Smartphone von Sony.

Sony war eine der führenden Marken für Tastatur-Smartphones. Noch in den Zeiten als Sony Ericsson gab es einige Modelle erst mit Windows und dann mit Android, meist schon mit Metall und anderen Feinheiten. Wie erst heute durch Fotos bekannt wird, hatte Sony sogar noch deutlich mehr geplant. Man wollte unter der Vaio-Marke entsprechend hochwertige und neuartige Smartphones an den Start bringen.

Sony plante einen Gamechanger

Sony entwickelte einen Slider, die Tastatur erinnert auf den ersten Blick durchaus an Notebooks. Es ist in die Jahre gekommen, der noch nutzbare Prototyp ist mit Android 2.1 ausgestattet und hat deshalb noch dedizierte Tasten zur Steuerung des Betriebssystems. Sony setzte auf ein für damalige Verhältnisse riesiges 5,5″ Display, normalerweise hatten Smartphones mit dieser Android-Version maximal 4″ (Samsung Galax S) oder sogar weniger.

Erst vor ein paar Wochen war ein ebenso verworfenes Xperia Play aufgetaucht, die zweite Generation des Playstation-Smartphones erblickte nicht das Licht der Welt. Dabei stellen wir uns natürlich die Frage, ob die ein oder andere verworfene Entwicklung nicht vielleicht zu einem anderen Standing am Markt geführt hätte?

Quelle XDA

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.