Google plant ein neues Design für die eigenen Google-Apps, was mit dem gesamten Redesign von Android einhergeht. Wie der Konzern auf seiner Entwicklerkonferenz im Mai ankündigte, erfolgt der Wechsel auf das neue „Material You“. Ein Design für die Software, das sich deutlich mehr am Nutzer orientieren sollen. Hiermit führt Google auch eine neue Schriftart und diverse weitere Anpassungen am gesamten System ein.

Wie schon früh bekannt wurde, bringt das neue Design auch mit, dass sich Apps am Systemdesign orientieren. Dieser wiederum kann sich ab Android 12 am verwendeten Hintergrundbild orientieren. Das ist mit der Android 12 Beta 2 erstmals freigeschaltet und funktioniert wirklich gut. Attraktiv dabei ist, dass sich das System nicht einfach nur eine einzige Farbe nimmt, sondern je nach Systembestandteil variiert.

Googles neue Designsprache: Material You sorgt für mehr Farbe, ohne zu bunt zu wirken

Die Kollegen von 9to5Google konnten das neue Design frühzeitig für zwei Google-Apps aktivieren. Wie man sieht, werden einige Bestandteile optisch angepasst. Das klappt in Messages schon sehr gut, auch bei aktiviertem Darkmode. Google schafft es, Farben einzusetzen, die tatsächlich nicht einfach bunt und kindisch wirken. Ich habe mich im Alltag daran schnell gewöhnt.

Beim Gboard sieht das in etwa wie folgt aus, jedenfalls in der aktuell verfügbaren Version:

Google bietet hierfür ein neues Design namens dynamischer Farben an. Das muss natürlich keiner nutzen. Ihr könnt auch weiterhin aus den bereits bekannten Designs wählen. Grundsätzlich ist die Anpassung der Farben am Hintergrundbild kein Zwang.

Bislang bekommt man den neuen Style in keiner der beiden Apps ohne „Tricks“ ans Laufen, ist mir jedenfalls nicht gelungen. Wie bereits erwähnt, ist Android 12 ohnehin die Voraussetzung hierfür und das neue Android steht derzeit auch nur als Beta zur Verfügung.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.