Google wird mehrere eigene Apps einstellen und einen Teil davon in andere Apps umziehen. Das passiert zum Beispiel bei Hangouts, was zu Google Chat wird.

Wobei Google schon länger den Umzug zu Google Chat empfiehlt. Es ist im Grunde kein Geheimnis gewesen, dass Google Hangouts ein bald endendes Leben hat. Seit einigen Wochen ist das endgültige Aus allerdings auch offiziell angekündigt und mit einem Datum präzisiert. Noch dieses Jahr zieht Google den Stecker seiner bereits recht alten Messenger-App. Das merken einige Nutzer schon heute.

Wechsel auf Google Chat wird forciert, Hangouts nicht mehr nutzbar

In den vergangenen Tagen haben immer mehr Nutzer gemerkt, dass sie auf Hangouts über Android oder iOS nicht mehr zugreifen können. Google startet also den Shutdown-Prozess spürbar. Bis zu vergangenen Woche konnten die meisten Nutzer noch neue Nachrichten und Konversationen in Hangouts einsehen, doch damit ist jetzt Schluss. Google schaltet die mobile App weltweit gerade ab. Das gilt auch für die Chrome-Erweiterung.

Jonathan hat euch in seinem Beitrag von vor ein paar Tagen erklärt, wie man die eigenen Hangouts-Chats noch exportieren kann. Dafür klickt ihr euch dort mal rein.

Neben dem Fokus auf Google Chat, das zum Beispiel in Gmail integriert ist, soll dieses Jahr noch Google Duo nahtlos in Google Meet integriert werden.

Links mit einem * sind Partner-Links. Kauft ihr ein Produkt bei einem Partner, erhalten wir dafür eine Provision. Der Preis für euch bleibt davon unberührt.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.