Per Smartphone kontaktlos bezahlen ist schon praktisch, doch Google Assistant soll uns die Tankrechnung noch komfortabler begleichen lassen.

Schon heute gibt es auch in Deutschland diverse Anbieter, die uns erlauben, die Rechnung an den Tankstellen direkt vom Smartphone aus zu begleichen. Aber dafür braucht es noch gesonderte Apps, es gibt außerdem nur wenige teilnehmende Tankstellen. Google plant jetzt eine deutlich smartere Lösung, die direkt mit dem Google Assistant zusammenhängt. Im Quellcode der Android-App sind einige wichtige erste Details ans Tageslicht gelangt.

Google plant, dass anhand des Smartphone-Standorts erkannt wird, wann ihr euch an einer Tankstelle befindet. Gehört diese Tankstelle zu den Partnern, wird der Name der Tankstelle im Google-Widget direkt auf dem Homescreen eingeblendet. Tippt ihr diesen an, kommt ihr zum Bezahlvorgang über Google Assistant und Google Pay. Dann nehmt ihr die Zahlung direkt auf eurem Smartphone vor und könnt wieder losfahren.

Google will das Bezahlen der Tankrechnung deutlich smarter gestalten, ist damit aber nicht exklusiv

Nicht nur Google plant derzeit entsprechende Neuerungen in diesem Bereich, auch die Tochter Waze ist mit einer ähnlichen Idee dabei. Noch sind zur Lösung von Google nur sehr wenige Details bekannt, außerdem erwarte ich zuerst den Marktstart nur in den USA. Da müssen wir also noch ein wenig Geduld beweisen. Aber wenn ein Konzern wie Google dieses Thema in die Hand nimmt, erwarte ich grundsätzlich mehr beteiligte Unternehmen.

Amazon bietet über Alexa auf Smartphones eine ähnliche Funktion in den USA, da lässt sich per Sprachbefehl die Tankrechnung bei Exxon und Mobil bezahlen.

via XDA

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Nehmen Sie an der Konversation teil

31 Kommentare

  1. Und das an jeder Tanksäule befindliche Schild „durchgestrichenes Handy“ bzw. das Handyverbot ignorieren wir dann einfach mal, oder wie?

    1. Die Schilder wurden aufgehangen, da die Chance besteht, dass der Akku eines heruntergefallenen Telefons zu einer Entzündung führt. Die meisten aktuellen Smartphones besitzen fest verbaute Akkus. Für diese gilt das Verbot der Nutzung nicht.

      1. Falsch. Die Schilder zeigen entweder ein durchgestrichenes Klapphandy oder ein durchgestrichenes Handy mit außenliegender Antenne. Nur diese sind verboten. Die genauen Gründe kann ich hier nicht darlegen, erstens würde das den Rahmen sprengen und zweitens würde das hier ohnehin keiner verstehen, dazu fehlt den meisten das dazu erforderliche Hintergrundwissen.

        1. Was für ein Schwachsinn. Diese Schilder sind zwar längst überholt, aber aus dem Grund, dass der Akku herausfallen könnte (wie zuvor bereits genannt)

        2. >Was für ein Schwachsinn. Diese Schilder sind zwar längst überholt, aber aus dem Grund, dass der Akku herausfallen könnte (wie zuvor bereits genannt)

          Na dann mal los, du Experte: das Samsung Galaxy Note 7 ist öfters regelrecht explodiert. Mit eingebautem Akku. Komisch, was? Ob ein Akku eingebaut ist oder nicht, hat mit einer möglichen Brandgefahr nichts zu tun. Eher, ob die sich gebildeten Dendriten sich schon so weit gebildet haben, dass diese einen Kurzschluss verursachen können. Sagt dir natürlich nichts. Hast du keinen Schimmer von. Jetzt stehst du da wie ein begossener Pudel und weist nicht weiter. Kein Wunder, dass es mit Deutschland bergab geht, bei so tiefeninkompetenten Besserwissern.

        3. Ich fände es cool, wenn solche beleidigenden Leute wie ihr mit Namen schreiben würdet. Dann würdet ihr euch nämlich nicht trauen, so herablassend und offensichtlich toxisch verhalten. Außerdem sollte sich der super Experte Mal über den Dunning-Kruger-Effekt erkundigen.

          Es geht beim herausfallenden Akku nicht um Explosion sondern lediglich um Funkenbildung u.a. wegen den dann offen liegenden Kontakten. Ob das überholt ist, ist finde ich schwer zu sagen, da Glas (neuere Handys) auf Stein auch Funken erzeugen können.

        4. Dann müssten Autoschlüssel auch faboten werden, weil hier auch Funken entstehen können, wenn die runterfallen. Oder Pullover aus Polyester. Die, die so schön knistern. Alles kleine Fünkchen, das Knistern.

          Merkste selber, ne?

  2. Keine einzige Tankstelle in Deutschland wird da mitmachen.
    Denn die verdienen ihr Geld mit den völlig überteuerten Produkten im Shop und nicht mit dem Kraftstoff.

    Also soll der Kunde gefälligst in den Shop gehen zum bezahlen und noch irgendwelchen Kram kaufen.

    Ein Bezahlen direkt an der Zapfsäule wollen die gar nicht.
    Da würde auch ein NFC Terminal reichen.

    1. Aber sicher machen da Tankstellen mit. Gibt es schon länger über die App Ryd für HEM Tankstellen.
      Jetzt bietet auch Markant, Westfalen und Avia so etwas an.

    2. Na. Dann ladet euch mal ryd herunter. Nur die Gesichter zu sehen wenn du zweimal auf dein Handy tippen tust und Einsteigst lohnt sich. Ich Tanke seit 1,5 Jahren so.

      1. Ja, das ist witzig, am besten noch vorher auffällig umsehen ;-)
        Ich lass das Handy aber einfach im Auto, da steckt es eh immer in einer Halterung, dann steigt ich ein und Zahl im Auto, und weg.

  3. Ich Zahl schon Jahre lang mit der Schell app. Sollte man sich als Auto Fahrer mal mit befassen.

    1. Na, na, da muss ich doch mal wieder einmal einhaken:

      „Autofahrer“ ist immer noch ein Wort, Sie schreiben ja auch nicht „Bahn Hof Straße“.

      Danke für Ihr Verständnis.

      MfG
      Meier

  4. Ich weiß nicht ganz ob Ich da Leuten Angst einjage wenn Ich tanke und direkt ohne reingehen losfahre, die denken doch Ich klaue den Kraftstoff…

    1. Du jagst den Leuten eher Angst ein, wenn du „ich“ die ganze Zeit groß schreibst. So wichtig ist keiner, nicht mal du.

  5. Keine Tankstelle wird da mitmachen???
    Also bei uns im Vorort von Hamburg ist dies bereits möglich (mit entsprechender App)
    Aber ich hätte sicherlich auch ein komisches Gefühl beim losfahren ohne vorher an der Kasse gezahlt zu haben.

    1. Da, endlich einer, der weiß, von was er spricht. Danke. Da solltet ihr euch mal eine Scheibe von abschneiden. Es besteht noch Hoffnung.

  6. Als ob Google das außerhalb der USA anbietet. Die Geduld für den Rest der Welt wird vermutlich sehr strapaziert werden. Andere Anbieter werden schneller sein.

  7. Dieser Dr.vAnonymus ist ja ein widerlicher Pedant. Der weiß anscheinend nicht, dass in den Schulen heute die Rechtschreibung nicht mehr so wichtig ist/gilt. Jeder darf schreiben wie er kann Hauptsache es ist verständlich. Das ist ein Zugeständnis für die Lehrer die mit den „vielvölker“ Schülern nicht mehr klar kommen, zumal sie selber dafür nicht ausgebildet wurden.
    Ansonsten: regt Euch ruhig weiter über die unwichtigen Handys auf (mit denen man natürlich auch im Tankstellenshop die komplette Rechnung bezahlen kann). Leute mit Handys in der Hand sehe ich beim Tanken nur wenige, dafür viele mit so’m Drecksglimmstengel in der Hand. Dagegen sind die Handys ein Fliegenschiß. Zumal diese Schilder aus Zeiten stammen in denen viele nicht mal wußten was ein Handy ist und es keinerlei Erfahrungen dazu gab. Unnütze Regeln abzuschaffen ist in Deutschland sehr schwer, die Sommer/Winterzeit belegt das gerade wieder mal. Unsere Politiker sind anscheinend bei der Hirnvergabe extrem benachteiligt worden (logisch, wir bezahlen denen für die Verantwortung viel zu wenig, Klevere gehen in die Industrie, bleibt für die Politik nur noch 3. & 4. Wahl), das belegt z. Z. das Durcheinander bei Corona.
    Jeder denkt was er denkt, und nur an sich, andere Menschen interessieren kaum noch jemand ernsthaft. Letzteres gilt nat. nicht nur für Politiker. Wir Deutsche verblöden anscheinend ständig mehr. Deswegen werden früher oder später Einwanderer die Entscheidungsträger sein. Geht ja nicht anders.

    1. Ja. Danke. Dem ist nichts hinzuzufügen. Wer etwas anderes behauptet, blamiert sich ob seiner Inkompetenz und Unwissenheit.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.