Im Wettkampf mit der Zeit und Amazon Alexa legt Google mit der Unterstützung weiterer Hardware nach, die sich mit Google Assistant direkt steuern lässt.

Google unterstützt weitere Gerätetypen, nachdem man bereits im April des Jahres nachgelegt hatte. Zu den neuen Gerätetypen gehört ausschließlich sogenannte Shed-Hardware, was auch bei mir erst einmal für Fragezeichen sorgte. Shed ist aber einfach nur eine Abkürzung: Smart Home Entertainment Device. Spätestens damit ist schon klar, welche Gerätearten jetzt auch nativ vom Google Assistant unterstützt werden. Ein Zufall ist dieser Zeitpunkt übrigens nicht, am morgigen Mittwoch findet ein Hey Google-Event statt.

„Diese neuen Gerätetypen und -merkmale ergänzen das ursprüngliche Set, das wir Anfang dieses Jahres veröffentlicht haben, und tragen dazu bei, eine umfassendere Lösung für Smart-Home-Medien und Spielgeräte zu entwickeln. Durch die Implementierung auf Ihren Unterhaltungsgeräten können Sie Benutzern den vollständigen Zugriff auf Geräte- und Mediensteuerelemente von jeder Assistentenoberfläche aus ermöglichen.“ – Google

Gerätetypen, die jetzt auch nativ unterstützt werden:

  • Audio-video receiver
  • Streaming box
  • Streaming stick
  • Soundbar
  • Streaming soundbar
  • Speaker

Google listet auf einer Seite für Entwickler, welche Funktionen direkt vom Google Assistant ansteuerbar sind. Mediensteuerung, Lautstärke und so weiter. Weil diese Geräte jetzt offiziell und nativ unterstützt werden, bedeutet das natürlich nicht, dass ihr vergleichbare Geräte nicht schon vorher per Sprache gesteuert habt. Es gibt zur ursprünglichen Funktionsweise wohl aber einen Unterschied, nämlich die direkte Kommunikation zwischen Google-Software und Hardware des Herstellers. Könnte im Alltag vielleicht eine schnellere Reaktion auf Sprachbefehle bedeuten.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.