Endlich landet auch IFTTT in Deutschland, der nützliche Dienst kann nun auch von deutschsprachigen Nutzern im Google Assistant genutzt werden. Warum ich mich so freue? Für meine devolo-Hardware gibt es bislang keinen „Skill“ für den Google Assistant, doch via IFTTT kann ich die Hardware nun trotzdem schon ansprechen. Im Google Assistant sogar viel komfortabler, wenn man […]

Endlich landet auch IFTTT in Deutschland, der nützliche Dienst kann nun auch von deutschsprachigen Nutzern im Google Assistant genutzt werden. Warum ich mich so freue? Für meine devolo-Hardware gibt es bislang keinen „Skill“ für den Google Assistant, doch via IFTTT kann ich die Hardware nun trotzdem schon ansprechen. Im Google Assistant sogar viel komfortabler, wenn man mit Amazon Alexa vergleicht. „Ok Google, schalte Fernsehlicht an“ – daraufhin wird das entsprechende Licht angeschaltet und Google antwortet einen von mir vorgegebenen Satz.

Letzteres ist so nicht möglich bei Amazon, zudem braucht es für IFTTT-Funktionen über Alexa immer ein zusätzliches Keyword (Trigger) im Satz. Wie dem auch sei, legt man ein Applet in IFTTT an, so kann dort nun auch die deutsche Sprache ausgewählt werden. Damit macht für mich der Assistent erst richtig Sinn. Ist aber auch kein Wunder, am 8. August 2017 geht Google Home hierzulande offiziell in den Verkauf.

IFTTT bietet unfassbar viele Möglichkeiten, der Assistent kann also mit unzähligen anderen Diensten darüber verbunden werden. Zuletzt wurde der Assistent noch um weitere Funktionen erweitert, in den kommenden Tagen sollten noch mehr hinzukommen.

[via Caschys Blog]

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.