Auf einem Chromebook kann man nicht spielen? Könnte sicherlich eine verbreitete Meinung sein, weil selbst teure Geräte mit viel CPU-Leistung immer nur eine Onboard-Grafik besitzen. Das reicht natürlich nicht für aufwendige PC-Spiele, darüber müssen wir nicht lange reden. Aber es gibt inzwischen einige andere Lösungen, für die sich der neue Game-Mode für Chromebooks durchaus lohnen könnte.

Richtig gelesen. Google spendiert seinen Chromebooks bald einen Game-Mode. Dieser konnte bereits frühzeitig im Quellcode von Chrome OS entdeckt werden. Noch sind nicht viele Details bekannt, doch ein paar Faktoren scheinen schon klar. So soll laut Quellcode der Game-Mode nur im Vollbild aktiviert sein, was dafür spricht, dass diesem Vollbildfenster möglichst viel Leistung und Priorität zugeschoben wird.

Quellcode verrät: Google will Chromebooks wohl zu Gaming-PCs machen

Man rechnet bei den Kollegen außerdem eine Verbindung mit der Bildschirmaufnahme. Vielleicht kommt sogar eine Livestream-Funktion? Ist alles noch bisschen unklar und dennoch interessant. Denn selbst für Streamingdienste wie Stadia und Geforce Now kann wichtig sein, dass andere Tabs des Browsers nicht plötzlich CPU und RAM belasten, wenn der Nutzer gerade den Fokus auf dem Stadia-Tab haben möchte.

Nicht zu vergessen: Chromebooks haben heute auch einen großen Fundus an Spielen, die man sich aus dem Google Play Store herunterladen kann.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.