Bald kann Google Assistant auf Chromebooks mehr steuern, die Files-App lässt Dateien favorisieren und Meet wird deutlich ausgebaut.

Assistant, Files und andere Tools von Google erhalten in diesen Tagen ein paar Funktionen, auch zukünftige Verbesserungen sind bereits bekannt. Google hatte für Meet, dem Tool für Videokonferenzen, gleich mehrere Neuerungen für das restliche Jahr angekündigt. Im September startet ein neuer 7×7 Grid, außerdem integriert Google das Jambord als kollaboratives Whiteboard für den virtuellen Austausch miteinander.

Im Oktober sind die nächsten Neuerungen da, darunter die Möglichkeit den Hintergrund unscharf zu schalten oder komplett zu ersetzen. Für Business und Schulen können Meet-Gruppen aufgeteilt werden, außerdem führt Google eine Anwesenheitsverfolgung ein. Später dieses Jahr kommt die Erkennung für die Handheben-Geste, wie auch Q&A-Funktionen. Eine neue Aufnahmefunktion will Google auch noch einführen.

Assistant erhält Family Bell und kann auf Chromebooks bald mehr steuern

Für Familien bietet Google für smarte Displays die neue Bell-Funktion, zunächst nur in der englischen Sprache. Damit kann man unter anderem wiederholende Erinnerungen für die heimischen Assistant-Lautsprecher einrichten. Ist aktuell leider nicht klar, wann das auch für deutsche Nutzer bereitsteht.

„Wenn Sie möchten, dass Ihr Wohnzimmerlautsprecher jeden Wochentag um 18 Uhr „Es ist Zeit für das Abendessen“ ankündigt, können Sie eine Glockenansage hinzufügen.

Es enthält empfohlene Glocken für Aktivitäten wie Pause, Nickerchen oder Mathematikzeit, oder Sie können Glocken anpassen, um jemanden in Ihrem Haushalt auf eine bevorstehende Aktivität aufmerksam zu machen.“

Auf Chromebooks soll der Assistant bald Zugriff auf die Mediensteuerung erhalten, schon heute ist die experimentelle Version ab Chrome OS 84 nutzbar. Mit dieser neune Funktion könnt ihr per Sprache sämtliche Medienplayer steuern, wie Netflix, YouTube und Co. Zu erwarten ist die finale Integration in Chrome OS wohl mit Version 85.

So aktivierst du den Google Assistant auf deutschen Chromebooks

Files lässt demnächst Favoriten festlegen

Für den eigenen Dateimanager ermöglicht Google schon bald, sämtliche Dateien zu favorisieren. Müsst ihr etwa auf Dokumente häufiger zugreifen, könnt ihr sie als Favorit markieren und findet sie damit immer schnell an einem bestimmten Ort. Favoriten gehören dann zu den Kollektionen, wozu auch der neue Safe-Ordner gehört.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. :-(

via XDA, Chrome Unboxed, 9to5Google

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.