Vor wenigen Tagen wurde diese Neuerung bereits durch den Quellcode von Google Chrome bekannt und in einer ersten Testversion (78 Canary) ist die Passwort-Leak-Erkennung jetzt integriert. Ist zwar alles noch recht früh und experimentell, doch die Integration des Tools findet tatsächlich statt. Es handelt sich wohl um das Programm, das Google seit einiger Zeit als optionale Erweiterung für den Chrome-Browser anbietet.

Ist nur doof, dass die mobile Variante von Chrome gar keine Erweiterungen unterstützt. Nun also dieser Weg, das extrem nützliche Tool, weil es unserer digitalen Sicherheit dient, fest in den Browser zu integrieren. Es wird damit allen Chrome-Nutzern bereitgestellt. Später ist die Funktion eine Option in Chrome, die ihr nach eigenem Gusto an und abschalten könnt.

Techdows

Mehr Sicherheit an Bord

Geprüft werden dabei bekannte Datenbanken, welche über Nutzernamen und Passwörter der Leute verfügen. Zum Beispiel aus bekannten Leaks, wenn größere Webseiten angegriffen und geknackt werden konnten. Zuletzt ist es einem Mastercard-Partner passiert, der hat auch diverse Nutzerdaten verloren. Man sollte daher häufiger Passwörter erneuern und verschiedene Varianten auf verschiedenen Plattformen nutzen.

Chrome-Erweiterung checkt automatisch die Sicherheit eurer Passwörter

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.