Auch wenn es manchmal nicht so durchdacht wirkt, hat Google für seine neuen Geräte immer einen langfristigen Plan verfolgt. Deshalb ist die Pixel Watch schon seit über fünf Jahren in Entwicklung, kommt aber erst jetzt im Herbst tatsächlich als kaufbares Gerät in den Handel. Auch für das neue Google Pixel Tablet hat sich das Unternehmen viel Zeit gelassen. Das bis dato letzte Pixel Slate ist dann (2023) bereits fünf Jahre alt.

Hinter neuer Pixel-Hardware steckt auch immer ein größeres Ziel

In einem Interview betont Sundar Pichai (Google-CEO), dass Google mit neuer Hardware auch immer größere Ziele verfolgt. Man möchte dem Android-Ökosystem etwas dazugeben und nicht einfach irgendwelche Geräte veröffentlichen. Dabei erinnert er sich zum Beispiel an das Nexus 7, das der Ursprung für eine ganz neue Produktkategorie geworden ist. Ähnliche Pläne verfolgt Google auch für das neue Pixel Tablet und für die Pixel Watch.

„Was wir mit der Pixel Watch und später mit dem Pixel Tablet machen, wird dem Android-Ökosystem auch in diesen Kategorien insgesamt helfen.“

Sundar Pichai im GQ Magazine
Google Pixel Watch 2
Google Pixel Watch am Handgelenk.

Tablets und Smartwatches: Google will Referenz-Hardware für weitere Produktkategorien bieten

Die Idee hinter diesen Geräten scheint klar. Google will neue Referenz-Hardware für diese Gerätearten schaffen.

Das hat man insbesondere bei Wear OS-Smartwatches über sehr viele Jahre komplett verschlafen. Das Ergebnis kennen wir heute. Einerseits war die Software nie wirklich gut genug und vernünftige Hardware gab es auch nie. Das hat sich mit Einführung von Wear OS 3 (2021) und Samsung Galaxy Watch 4 bereits drastisch geändert.

Im Tablet-Bereich schwächelt das Android-Ökosystem ebenfalls schon seit Jahren. Ein paar gute Geräte hat es gegeben, doch der Durchbruch gelang nie. Was allerdings auch direkt an Google gelegen hat, die Android und die eigenen Google-Apps nie gut genug für Tablet-Displays angepasst haben. Das ändert sich jetzt endlich massiv.

AR-Brille wird noch auf sich warten lassen

Pichai äußerte sich zudem zur gezeigten AR-Brille. Sie ist wohl noch viele Jahre vom Marktstart entfernt und daher wird es so schnell keinen Erben für die Google Glass geben. Jedenfalls nicht im Sektor für Privatkunden.

Google Io 2022 Ar Brille 1

Links mit einem * sind Partner-Links. Kauft ihr ein Produkt bei einem Partner, erhalten wir dafür eine Provision. Der Preis für euch bleibt davon unberührt.

Nehmen Sie an der Konversation teil

1 Kommentar

  1. Ich bin bereits seit Tag 1 bei WearOS dabei und hatte damals den ersten Sony-Kasten, dann diverse Moto360, Fossil & Co. Trotz eines entsprechenden Leidenswegs muss ich einer Aussage mittlerweile widersprechen: „vernünftige Hardware gab es auch nie“ – Bin mittlerweile bei der TicWatch Pro 3 angekommen und diese ist mehr als nur vernünftig – DAS war für mich die erste ordentliche WearOS-Uhr. Da gibt es wirklich nichts zu meckern und ich wage sogar die Prognose: sie wird unterm Strich besser als die Pixel Watch bleiben, besonders wenn das Update auf 3.0 nicht völlig vermasselt wird. Akkuseitig zum Beispiel. Die zwei übereinander liegenden Displays sind eine geniale Idee, die bei mir hervorragend funktioniert. Kurz gesagt: Hey! Nicht die TicWatch unterschlagen, ihr gebührt ein wenig Respekt! ;)

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert