Webseiten im Jahr 2020 können eine ganze Reihe an Überraschungen bereithalten – und nicht alle sind positiv. Google will schon vor dem Klick informieren.

Google kann als Betreiber der meistgenutzten Suchmaschine faktisch bestimmen, wie Webseiten auszusehen haben. Folgen Betreiber nicht den sich stetig ändernden Anforderungen, werden sie halt herabgestuft oder sind über die Suchergebnisse nicht mehr wirklich auffindbar.

Mobiler Google Chrome kann Suchergebnisse im Nachtmodus darstellen

Core Web Vitals: Metriken für gesunde Webseiten

Mit den „Core Web Vitals“ kündigte Google in Mai bereits an, Metriken zu definieren, nach denen in deren Augen eine „gesunde“ Webseite aufgebaut ist. Dazu gehört die Seitenperformance, die Ladezeit oder das Layout. Mit dem „Fast page“-Label wird eine dieser Anforderungen in der Chrome 85 Beta nun schließlich auch umgesetzt.

Links zu Seiten, die in der Vergangenheit alle Metrik-Schwellenwerte für die Core Web Vitals erreicht oder überschritten haben, werden mit dem neuen Label „Fast Page“ ausgezeichnet. Dies wird angezeigt, wenn ein Benutzer lange auf einen Link drückt, bevor er zu einer Seite navigiert, und es zeigt an, dass die meisten Benutzer, die zu dieser Seite navigieren, eine besonders gute Erfahrung gemacht haben.

Googles Plan sei es, die Ausrichtung an den Core Web Vitals beizubehalten, während sie sich entwickeln, so dass sie immer Seiten kennzeichnen, die anhand der Metriken optimiert wurden, die für die Gesamterfahrung eines Benutzers am repräsentativsten sind, heißt es im Blogpost zur Neuerung. Entwickler sollten sich nach Googles Aussage darauf einstellen können, dass die Anforderungen der Core Web Vitals beständig bleiben und Updates rechtzeitig angekündigt werden.

Google Chrome beherrscht QR-Codes jetzt zumindest im Canary-Channel

Fast-Page-Label jetzt per Chrome-Flag in der Beta aktivieren

Das Fast-Page-Label wird derzeit in der Chrome 85 Beta ausgerollt und kann per Flag aktiviert werden. Unter chrome://flags findet ihr den Punkt „Context menu performance info and remote hint fetching“.

Wir glauben, dass das Web eine entscheidende Rolle in unserem Leben spielt, und hoffen, dass sich eine schnelle Kennzeichnung als hilfreich für Benutzer erweist, die langsame oder unregelmäßige Netzwerkverbindungen haben. Mit der Zeit werden wir vielleicht auch in anderen Teilen der Benutzeroberfläche von Chrome mit der Kennzeichnung experimentieren. Letztendlich ist es unser Ziel, den Benutzern des Internets ein gesundes Maß an Transparenz in Bezug auf die Erfahrung zu bieten, die sie mit einer Seite machen können.

(via)

Jonathan Kemper

Studiert Technikjournalismus, bloggt über Smartphones, Apps und Gadgets, seit 2018 mit regelmäßigen News und ausführlichen Testberichten bei SmartDroid.de an Bord.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.