Google hat die nächste Veränderung für das Android-Betriebssystem zumindest schon App-Entwicklern gegenüber angekündigt. Erneut ist die Bereitstellung bzw. Installation von Apps erschwert, berichtet ein betroffener Entwickler nach Erhalt der entscheidenden E-Mail bei reddit. Es geht um die Sideload-Variante, über die man direkt aus Smartphone-Apps heraus deren Wear OS-Versionen auf den Uhren installieren konnte.

„Ich habe heute Morgen eine E-Mail vom Google Play Store bekommen. Ab dem 10. März wird es nicht mehr möglich sein, WearOS-Apps aus ihren entsprechenden Telefon-Apps zu installieren.

Im Klartext: Google entfernt effektiv die Standardmethode zum Sideloading von WearOS-Apps und zwingt damit alle Wear OS-Apps über den Play Store zu gehen.“

Nächste Einschränkung im Bereich der App-Installation

Apps, die es nicht im Play Store gibt, schaffen den Weg dann nur noch sehr umständlich auf Wear OS-Uhren. Hierzu kommen dann etwa die Methode über die Android Debug Bridge zum Einsatz, mit der „normale“ Nutzer wohl nur wenig anfangen können.

Der besagte Entwickler hat selbst einige Apps im Angebot, wie den Wear GPS Fix, die nicht über den Play Store angeboten werden.

Google führte bereits in den letzten Wochen ein paar einschränkende Veränderungen ein, in erster Linie aber immer für die eigenen Apps.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.