Google bringt mehrere angebotene Dienste deutlich enger zusammen. Gmail soll zukünftig der Mittelpunkt der Arbeitstools sein, für Chat, Meet und Dokumente.

Kurz vor der Bekanntgabe waren Screenshots aufgetaucht, die ein umgebautes Gmail zeigten. Jetzt hat der Konzern auch offiziell bekannt gegeben, dass Gmail im Web und der Android-App einen Umbau erhält, der das E-Mail-Tool mit weiteren Tools von Google näher zusammenbringt. Google sagt: „Wir haben gerade eine neue integrierte Workspace-Erfahrung angekündigt, die Chat, Meet und Gmail auf Desktop und Mobile zusammenbringt.“

Schon vor einigen Monaten hatte Google die Tools Chat und Meet in Gmail integriert, damit Nutzer schneller auf die Arbeitsprogramme von Google zugreifen können, ohne immer in die benötigte App wechseln zu müssen. Dieses Zusammenbringen der Dienste mündet in einen noch radikaleren Umbau, zeigen unter anderem Screenshots der neuen Gmail-App für Android:

Vier Menüpunkte hat die neue Tableiste am unteren Bildschirmrand dann zu bieten:

  • Mail, die Nutzererfahrung, die sich nicht geändert hat und die gleiche Google Mail-Erfahrung ist, die Benutzer kennen und lieben.
  • Chat, mit dem Benutzer Einzelpersonen und kleine Gruppen direkt benachrichtigen können.
  • Räume, bei denen es sich um Räume handelt, die gemeinsam genutzten Chat, Dateien und Aufgaben enthalten, damit Gruppen einfacher an Projekten arbeiten können.
  • Meet, das bevorstehende Meetings enthält, die Sie anzeigen und an denen Sie teilnehmen können.

Schnelleres Arbeiten dank weniger Umwege

Genauso werden diese Google-Dienste auch in der Webversion von Gmail miteinander zusammengebracht. Man soll mehr Dinge direkt in einer Anwendung erledigen können, ohne ständig in andere Anwendungen wechseln zu müssen. Arbeitsprozesse möchte Google hiermit deutlich komfortabler gestalten. Ich glaube, das ist eine gute Idee.

„Mit dem Start dieser Neuerungen können Sie auch ein Dokument mit Ihrem Team öffnen und gemeinsam bearbeiten, ohne Google Mail verlassen zu müssen. Dies erleichtert Ihnen die direkte Zusammenarbeit in dem Kontext, in dem Sie gerade arbeiten.“

In den Gmail-Einstellungen lassen sich die Neuerungen abschalten. Chat und Meet müsst ihr in Gmail nicht unbedingt aktivieren, wenn ihr diese Tools gar nicht verwendet. Allerdings ist diese Zusammenführung sicherlich auch Mittel zum Zweck, um in Gmail für die anderen Tools ein wenig zu werben.

Zunächst ist wieder nur von G Suite-Konten die Rede, welche diesen Gmail-Umbau im vollen Umfang erleben sollen. Google hatte allerdings Meet bereits in Gmail auch bei Privatkunden integriert. Es ist in meinen Augen daher nicht gesichert, dass die Umstrukturierung nicht irgendwann bei allen privaten Nutzern landet.

Inbox-Funktionen kommen wohl nicht mehr

Derweil warten wohl noch immer einige Inbox-Liebhaber auf Funktionen, die Google aus Inbox irgendwann in Gmail integrieren wollte. Vermutlich könnt ihr hier einen Haken dranmachen und solltet nicht mehr warten.

via Google

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.