Google investiert kräftig: Kommen jetzt die Smartphone-Überraschungen für die Pixel-Reihe?

Google Pixel 5 Head (1)

Öffentlich machen die Führungspositionen von Google spannende Ankündigungen, die Pixel-Roadmap soll interessanter werden.

Google hat seine neuen Pixel-Smartphones relativ schnörkellos gehalten, doch damit muss es das langfristig nicht gewesen sein. Zumindest für die lange Bank plant Google deutlich mehr in eigene Hardware zu investieren, hat Sundar Pichai in diesen Tagen durchblicken lassen. Der amtierende Google-Chef macht uns die Münder wässrig, nachdem Google mit der eigenen Hardware in den letzten Jahren nicht zwingend der innovativste Player am Markt war.

„Wir investieren tiefer in Hardware, von denen einige zwei bis drei Jahre brauchen, um zusammen zu kommen. Ich bin gespannt auf die großartige Roadmap“.

Außerdem hat das Unternehmen abseits seiner simplen Android-Smartphones kaum andere Hardware hervorgebracht, die Nest-Lautsprecher und der neue Chromecast mit Google TV waren da zuletzt schon das Höchste der Gefühle.

Made by Google wird wichtiger

Die aktuellen Modelle Pixel 4a und Pixel 5 sollen bereits ein klares Wertversprechen widerspiegeln und eine Basis für das zukünftige „Made by Google“ sein. Möglichst das bieten, was der Nutzer will, zum bezahlbaren Preis. Ist jedenfalls das, was ich hieraus interpretiere.

„Ich denke, wir haben definitiv mit Pixel 4a, Pixel 5 ein klares Wertversprechen gezeigt, und wir werden darauf aufbauen. Wir denken darüber nach, welche Formfaktoren wichtig sind“.

Nachdem in den letzten Monaten diverse Details einer internen Roadmap aufgetaucht waren, passen diese offiziellen Aussagen nun wie die Faust aufs Auge. Gerade wenn es um Formfaktoren geht, rechnen wir natürlich mit Foldables von Google. Früher oder später dürfte das passieren.

Investitionen in neue Geräte und Hardware unter der Haube

Außerdem hieß es in der Vergangenheit des Öfteren, dass Google sogar eigene Prozessoren für seine Smartphones fertigen lassen will. Denkbar wären daher neue Pixel-Smartphones mit eigenen Chips, ähnlich wie bei Huawei (Kirin) und Samsung (Exynos). Bislang ist Google von Qualcomm abhängig, auch was den langfristigen Support angeht.

[sd_posts template=“templates/teaser-loop.php“ posts_per_page=“5″ taxonomy=“post_tag“ tax_term=“Google“ order=“desc“]

via 9to5Google

Folge jetzt unserem neuen WhatsApp-Kanal, dem News-Feed bei Google News und rede mit uns im Smartdroid Chat bei Telegram. Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.