Ich habe die Google I/O 2021 live verfolgt und war nach den zwei Stunden von so viel technologischer Innovation ordentlich geplättet. Allein LaMDA, MUM oder das neue Smartwatch-OS hätten eigene Keynotes füllen können. Erfindergeist hat Google mehr als genug bewiesen. Doch bei manchen der angekündigten Neuerungen waren Wettbewerber wie Apple einfach schneller.

Privatsphäre-Einstellungen

Auf der I/O hat Google nochmal unterstrichen, welche Bedeutung Sicherheitsaspekte und Privatsphäre für sie haben. „Secure by default“ ist der Slogan, auf den der Konzern besonders stolz ist. Unter diesem Motto wurde unter anderem ein Feature in Android 12 angekündigt, das uns irgendwie bekannt vorkommt. Es ist eigentlich eine ganz smarte Idee: Greift eine App auf das Mikrofon oder die Kamera zu, wird darüber in der Benachrichtigungsleiste informiert. Das Ding: Apple macht das in iOS schon längst.

Nachrichten auf Laptop weiterleiten

Ein iPhone und einen Windows-Laptop besitzen: eher Unfug. Die Geräte im Apple-Universum kommunizieren so hervorragend miteinander, dass man sich nach einem iPhone ganz dringend mit einem MacBook beschäftigen sollte. Obwohl Chrome OS und Android aus dem gleichen Haus kommen, ist die Zusammenarbeit zwischen den beiden Systemen noch nicht so weit fortgeschritten. Mit dem Phone Hub hatte Google vor ein paar Monaten endlich die heiß ersehnte Schnittstelle zwischen Laptop und Smartphone angekündigt. Auf der I/O 2021 hat Google demonstriert, wie eingehende Smartphone-Nachrichten auf dem Chromebook abgerufen werden können – auch das hat Apple schon längst vorgemacht.

Auto mit Smartphone aufsperren

Um die goldene Dreierregel vollzumachen, sei da noch die Sache mit den Autos erwähnt. Mit dem Digital Car Key soll es per UWB- und NFC-fähigem Android-Smartphone möglich sein, das vernetzte Auto ganz schlüssellos aufzusperren. Zugegebenermaßen ist das jetzt keine überdurchschnittlich krasse Idee, sondern wurde von den bisherigen technischen Möglichkeiten ausgebremst. Doch auch hier hatte Apple auf der eigenen Entwicklerkonferenz WWDC im vergangenen Jahr mit Apple CarKey schon vorgelegt. Anfang des Jahres zeigte sogar Samsung eine eigene Lösung.

Google: Ihr seid nicht allein auf der Welt

Um es nochmal zu unterstreichen: Ich bin großer Fan von Google und schwer beeindruckt, was sie gerade angesichts der anhaltenden Corona-Pandemie für technologische Fortschritte gemacht haben. Etwas lächerlich finde ich aber trotzdem, wie solche Konzerne so tun, als würden sie nicht nach links und rechts schauen und alle Ideen aus dem eigenen Kopf stammen würde. Lieber gut kopiert als schlecht selbst gemacht.

Jonathan Kemper

Studiert Technikjournalismus, bloggt über Smartphones, Apps und Gadgets, seit 2018 mit regelmäßigen News und ausführlichen Testberichten bei SmartDroid.de an Bord.

Nehmen Sie an der Konversation teil

3 Kommentare

  1. Lieber Herr Kemper, schon lange vor Phone Hub funktioniert die automatische Synchronisation zwischen Andriod Smartphone und Chrome Browser oder Chromebook hervorragend. Egal. ob es sich um Google Drive Dateien (vergleichbar mit Windows Explorer oder Apple Finder), Google Fotos und Videos, Google Kontakte, Google Kalender, Google Maps, Google Mail, Google Messages, Whatsapp, Youtube, Youtube Musik, Google Duo, Google Meet u.v.a.m. handelt. Das Audio-Streaming auf die smarten Google-Home-Lautsprecher und das Video-Streaming auf die Fernseher (mit Chromecast) funktionieren ebenfalls von beiden Geräten. Ich mache darüber hinaus geltend, daß die gesamte Betriebssystem- und Anwendungssoftware bei Google KOSTENLOS ist. Sich in der reinen Google-Welt zu bewegen, heißt sehr viel Geld zu sparen. Beide Geräte, das Chromebook und das Android-Smartphone, sind für mich völlig gleichwertige Geräte; wenn ich mich informieren möchte oder bei kurzen Bearbeitungen, greife ich zum Smartphone. Lediglich, wenn ich etwas Längeres schreiben möchte, greife ich zum Chromebook mit seiner Tastatur. Leider muß ich das Gefühl haben, daß Sie sich nicht umfassend genug mit der Google-Welt auskennen.

    Sie haben Recht mit der Aussage, daß eine Kopplung von Windows und iOS unglücklich ist und eine reine Apple-Welt dann schon sehr viel besser funktioniert. Aber das alles klappt auch in der Google-Welt – seit langem und zum Sparpreis.

    1. +1
      Gelungene Gegendarstellung!
      Aber auch der Artikel selbst beinhaltet die korrekte Aussage, dass einiges bereits existierte. Nur, anders herum, was von Apples ach so tollen Innovationen hat es denn zuvor bereits von anderen Herstellern gegeben? Da schrumpfen die oft gepushten Apple-Innovationen auch spürbar zusammen. ;-)

    2. Jetzt hast du alles Dienste aufgezählt, die unabhängig der Betriebssysteme sind. Phone Hub und vergleichbare Dienste wie Your Phone von Microsoft stellen eine Direktverbindung der Geräte her, um Telefonanrufe, App-Benachrichtigungen, etc. „weiterzuleiten“. Das ist schon ne andere Nummer als die aufgezählten Clouddienste und daher auch nicht vergleichbar.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.