Kaum etwas in meinem Leben habe ich so gut organisiert wie meinen Google Kalender. Woher sollte ich sonst auch wissen, wann ich wo zu sein habe? Praktisch alle Termine und Treffen habe ich dort eingetragen. Doch über die simple Eingabe von Terminen bietet der Service (zumindest jetzt) noch weitere Funktionen wie Erinnerungen und Aufgaben.

Den Android- und iOS-Apps vorbehalten und daher von mir bislang gänzlich unbemerkt existieren aber auch noch die „Ziele“. Die wurden 2016 eingeführt, haben aber womöglich bald das Ende ihrer Reise erreicht.

Preis: Kostenlos

Darauf deutet zumindest ein aktueller APK-Teardown der Kollegen von 9to5Google. Das heißt:

Das ist ein Teardown: In einem sogenannten Teardown wird der Quellcode einer neuen App-Version auf Veränderungen analysiert. Dabei tauchen häufig Textbausteine und andere Hinweise neuer Funktionen bereits frühzeitig auf. Zu diesem Zeitpunkt lässt sich allerdings selten sagen, wann und ob die entdeckten Neuerungen für die Nutzer tatsächlich bereitgestellt werden. Ähnlich verhält es sich auch bei anderen Leaks zukünftiger App-Versionen.

Persönliche Ziele zur Selbstoptimierung

Die Ziele oder auch Goals waren oder sind noch für verschiedene, wiederkehrende Aufgaben gedacht, die euer Leben insgesamt besser machen sollen. Zum Beispiel:

  • Sport
  • Neues lernen
  • Freunde und Familie
  • Zeit für mich
  • Mein Leben organisieren

In diesen Kategorien könnt ihr entweder aus vorgefertigten Zielen wählen oder ein eigenes eingeben. Außerdem bleibt die Entscheidung, wie oft und zu welchem Zeitpunkt euer Smartphone euch daran erinnern soll.

Google verweist von Zielen auf Events

Glaubt man aber den Zeichen aus dem APK-Teardown, werden die Ziele bald verschwinden. Zumindest die Möglichkeit, neue zu erstellen – alte bleiben offenbar bestehen, werden sich aber nicht mehr wiederholen.

<string name=”habits_deprecation_banner_title”>Goals is leaving Calendar soon</string>

Stattdessen verweist der Google Kalender darauf, ein Event – sprich einen klassischen Termin – zu erstellen. Die lassen sich schließlich auch zu bestimmten Zeitpunkten wiederholen und mit Benachrichtigungen per Push oder E-Mail versehen.

Übrigens: Auch die letzten Tage der Erinnerungen im Google Kalender könnten gezählt sein. Es gibt jedenfalls Grund zur Vermutung, dass bald nur noch Aufgaben existieren.

Wie schon erwähnt war mir ehrlicherweise bislang gar nicht bewusst, dass es diese Funktion im Google Kalender gibt, daher kann ich sie auch schwerlich vermissen. Aber vielleicht sieht es bei euch ja anders aus?

Links mit einem * sind Partner-Links. Kauft ihr ein Produkt bei einem Partner, erhalten wir dafür eine Provision. Der Preis für euch bleibt davon unberührt.

Jonathan Kemper

Freier Technikjournalist, bloggt über Smartphones, Apps und Gadgets, seit 2018 mit regelmäßigen News und ausführlichen Testberichten bei SmartDroid.de an Bord.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.