WhatsApp mag aus unterschiedlichsten Gründen viel Kritik ernten und das schon seit vielen Jahren, doch der Messenger hat mit seiner standardisierten Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einigen Konkurrenten viel voraus. Alle Chats werden nur direkt auf den Geräten der Nutzer verschlüsselt und entschlüsselt, was ein hoher Sicherheitsfaktor ist. Telegram und Co. machen das nicht automatisch für alle Chats. Jetzt zieht Google für Messages entsprechend nach.

Messages verschlüsselt die Chatfunktion

Im vergangenen Jahr startete Google damit den verwendeten RCS-Standard um eine solche Verschlüsselung zu erweitern. Allerdings damals noch als Betaversion. Nun hat man diese zusätzliche Funktion offensichtlich fertiggestellt und bringt sie auf die Geräte aller Nutzer, wie der Konzern eher nebenbei ankündigt. Man nutzt ebenfalls das Signal-Protokoll, wie es auch WhatsApp seit Anfang an tut.

Entscheidend für die Verschlüsselung ist, dass beide Chatpartner die Chatfunktion nutzen. Die Verschlüsselung gilt nicht für SMS/MMS. Die Verschlüsselung ist automatisch aktiv und lässt sich wohl auch nicht abschalten.

Google Messages: Was es bedeutet, eine Chatnachricht zu versenden

Video zur Verschlüsselung in Messages

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.