RCS ist der Nachfolger der SMS und hat deutlich mehr auf dem Kasten. Dennoch startet die Technik trotz Googles Offensive nicht durch. Auch weil sich Apple sträubt.

  • Google führt für Messages eine neue Funktion ein.
  • Google-Präsident meldet sich zu Wort.
  • RCS als Lösung der Zukunft?

Messages von Google unterstützt seit geraumer Zeit das moderne RCS und soll darüber weltweit sowie unabhängig der Netzbetreiber modernes Messaging „ab Werk“ ermöglichen. Es braucht hierfür nur ein halbwegs aktuelles Android-Smartphone und eine eingelegte SIM-Karte bzw. aktivierte eSIM. RCS ist so simpel wie die SMS, nur eben ohne Zeichenbegrenzung und mit Unterstützung für moderne Funktionen wie Sprachnachrichten.

Google fände eine Zusammenarbeit mit Apple ziemlich dufte

RCS funktioniert aber nicht mit dem iPhone, was uns schon länger wurmt. Außerdem bietet Apple die eigene iMessage-App nicht für Android an. Will man plattformübergreifend mit anderen Leuten schreiben, muss es eine Alternative wie WhatsApp sein. Aber man ist sich bei Google nicht zu schade, auch öffentlich Wünsche zur formulieren. Interoperabilität zum Beispiel, twittert der amtierende Senior Vice President von Google, der für Android, Chrome OS, etc. zuständig ist.

Lockheimer bestätigt mit seinem Tweet außerdem, dass Messages demnächst per SMS versendete Reactions aus iMessage als Emojis wiedergibt. Wir hatten darüber berichtet, diese kleine Neuerung ist vor ein paar Tagen erstmals aufgetaucht. Was aber nichts daran ändert, dass Google Messages und iMessage maximal per SMS/MMS miteinander kommunizieren können. Jedenfalls bislang.

Google Messages: Was es bedeutet, eine Chatnachricht zu versenden

Mit Apple ist wohl nicht zu rechnen

Aber ganz ehrlich, ich habe keine Hoffnung. Apple wird nicht einlenken, man lebt im eigenen Universum. Das würde wohl anders aussehen, gäbe es nicht iMessage. Und das reicht dem Konzern als eigenes Messaging-Angebot aus. Ein Wunder, dass man immerhin andere Messanger-Apps wie WhatsApp zulässt.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

2 Kommentare

  1. Ich habe versucht es zu nutzen. Und das Totalversagen bei der Web-Aplikation hat dafür gesorgt, dass es wieder aufgegeben wurde. Sehr oft hat sich die Web-Aplikation nicht mit dem Smartphone verbinden können. Man musste erst umständlich die Messages-App am Smartphone öffnen, damit die Verbindung zustande kam. Somit woote es niemand aus meinem Umfled, inklusive mir, noch nutzen. Google muss hier nicht Apple vorschieben, das eigene Totalversagen langt völlig.

  2. Ich wäre Mal für eine Testzeit von 6 Monaten damit sich Apple und Android User darauf einlassen können, da die Message App alles bietet und das das gleich System unabhängig.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.