Noch läuft die zweite Generation der sogenannten Pixel Buds nicht tadellos. Google plant daher größere Bugfix-Updates und verrät mehr darüber.

Noch sind die ersten Käufer der neuen Pixel Buds von Google nicht restlos überzeugt. Noch vor dem deutschen Marktstart tauchen diverse Probleme auf, die Google unbedingt beheben muss. Was man aber auch tun wird, kündigte der Konzern unter anderem im hauseigenen Forum an. Google hat insgesamt vier Punkte bekannt gegeben, an denen gerade hinter den Kulissen fleißig gearbeitet wird. In den nächsten Wochen folgen entsprechende Updates, sagt ein Google-Sprecher

Google optimiert die Pixel Buds

  • Improve Bluetooth stability and connectivity
  • Decrease instances of phone call cut outs
  • Improve autorecovery when one or both earbuds lose connection
  • Improve media playback stability for phones that have software audio encoding

Bis dato ist noch nicht klar, wann die neue Pixel Buds-Generation in den deutschen Markt kommt. 179 Dollar kosten die kabellosen Kopfhörer in den USA, hierzulande erwarten wir einen ähnlichen Preis.

Regelmäßig neue Funktionen

Ein besonderes Feature soll außerdem sein, dass die Pixel Buds sogenannte Feature-Drops in regelmäßigen Abständen erhalten sollen. Es gibt also regelmäßig größere Updates mit Verbesserungen und neuen Funktionen. Eingeführt hatte Google diese Feature-Drops für die Pixel-Smartphones im letzten Jahr und konnte damit zuletzt durchaus für Begeisterung sorgen.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.