Das diesjährige Flaggschiff-Smartphone von Google hat mehrere Besonderheiten. Zum Beispiel einen Fingerabdrucksensor an einer fast altmodischen Position.

Die ersten Leaks hatten wir noch für eine schlechte Fälschung gehalten, doch die neusten Bilder vom Google Pixel 5 kommen aus einer sehr guten Quelle. Wir sehen auf neuen Bildern und in einem Video, dass das Pixel 5 eine Besonderheit an der Rückseite mitbringt, denn der Fingerabdrucksensor feiert offensichtlich sein Comeback. Zugleich verwirft Google die Infrarotsensoren für Face-Unlock, die man mit dem Pixel 4 erstmals eingeführt hatte. Motion Sense ist damit schon wieder Geschichte.

Finger statt Gesicht: Rolle rückwärts beim Pixel 5

Ich hatte also womöglich Recht mit der Annahme, dass das Projekt Face-Unlock schnell wieder gescheitert ist. Dennoch ist es für die Branche untypisch, dass der Fingerabdrucksensor wieder an der Rückseite sitzt, was mich persönlich allerdings sehr freut. Die meisten Hersteller bauen diesen Sensor in die Einschalttaste oder eine spürbar langsamere Variante direkt in das Display. Google geht also schon wieder einen untypischen Weg, jedenfalls im Vergleich mit anderen Android-Herstellern.

Eindeutig erkennbar scheint ein dritter Kamerasensor zu sein, während der Vorgänger über zwei Kamerasensoren verfügte. Bringt Google jetzt Ultra-Weitwinkel ins Pixel, nachdem man diese Funktion beim Pixel 4 noch für sinnlos erachtete? Immerhin ist für die Kameras nun jemand anderes zuständig, der eine andere Meinung mitgebracht haben könnte.

Auch bekannt ist zugleich geworden, dass es in diesem Jahr mindestens 128 GB in jedem der neuen Pixel-Smartphones gibt. Bis dato rechnen wir allerdings nicht mit weiteren Speicheroptionen. Friss oder stirb. Update: Es handelt sich bei diesem Gerät um ein Smartphone mit 5,8 Zoll Display, das Pixel 5 hat nach bisherigen Informationen keine XL-Variante.

Google Pixel 5 im Video

Disclaimer: Dieser Leak basiert auf handfesten Fabrikdaten zum Google Pixel 5, die Grafiken sind allerdings selbst durch Onleaks (via Pricebaba) erstellt und nicht vom Hersteller direkt. Sie zeigen uns dennoch einen realistischen Blick auf das neue Google-Smartphone.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Nehmen Sie an der Konversation teil

3 Kommentare

  1. Nahezu alles was man über Googles neues „Nicht-Flagship“ (mit sehr wohl Flagship Preis) ließt, scheint auf eine einzige Katastrophe von Smartphone hinzudeuten:

    120hz & sehr hohe Bildschirmauflösung bei einem unterdimensioniertem Akku (wie kommt man auf sowas?). Mittelalterlich anmutende Entsperr-Methoden. Lächerlicher Chipsatz (angesichts des Preises). Viel zu wenig Speicher (bei anderen Herstellern gibt es doppelt soviel für 200€ weniger).

    Was bleibt zu sagen? Die Luft wird nun recht Dünn für Google. Das Pixel 5 schreit geradezu danach ein Flop zu werden. Mal sehen ob es sich länger auf den Markt halten als das Pixel 4. Ich glaube es jedenfalls nicht.

    Wie schafft das Google immer wieder? Wie schaffen die es immer wieder die eigenen Kunden zu vergraulen? Das ist doch echt nicht mehr normal.

    Naja Google hat eh längst keine wirklichen Argumente am Start, warum man sich für ein Telefon aus ihrem Hause entscheiden sollte. Alle anderen Hersteller sind entweder gleich auf oder besser als Google. Es ist ein Witz.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.