Langweilig, schlicht und ohne echte Neuheiten – das Pixel 5 bot nicht viel. Das komplette Gegenteil davon schickt Google mit Pixel 6 und Pixel 6 Pro ins Rennen.

Die beiden neuen Pixel 6-Smartphones sind die lang ersehnte Antwort darauf, warum bei den Google-Telefonen in den letzten drei Jahren so auffällig wenig passierte. In diesem Jahr ist nämlich wirklich alles anders. Die Umsetzung dafür hat viel Zeit benötigt. Nicht nur die Preisstrategie, sondern auch die verfügbare Hardware unterscheidet sich eklatant von den Vorgängern Pixel 5 und Pixel 4. Das größte Highlight ist sicherlich Tensor, die erste eigene Prozessorplattform von Google.

Tensor: Googles eigene Smartphone-Plattform führt in eine neue Ära

Tensor verändert für Google sehr vieles. Man kann dadurch eine längere Update-Garantie (bis 5 Jahre für Sicherheit) aussprechen, aber auch exklusive Software-Features bieten. Exklusiv deshalb, weil sie lokal direkt auf dem Gerät verarbeitet werden. Hierfür ist Tensor entsprechend ausgestattet. Mit speziellen Halbleitern für maschinelles Lernen und künstliche Intelligenz. Live-Übersetzung direkt in Apps, eine voll automatisierte Objektentfernung bei Fotos – das geht alles dank Googles neuer Technik ohne Verarbeitung in der Cloud. Ein neuer Private Computer Core sorgt dafür, dass private Daten das Gerät nicht verlassen.

„Magic Eraser“ für Pixel 6 und Pixel 6 Pro entfernt automatisch störende Elemente aus Fotos:

Die neue Kamera kann außerdem alle Hauttöne deutlich besser wiedergeben, der Bildsensor für Ultraweitwinkel ist größer, die Kamera hat endlich eine Langzeitbelichtung für coole Hintergrundeffekte, Videos in 4K60 und HDR+ sind möglich und noch einiges mehr.

Das erste „All Google Phone“ ist grundlegend anders

Allein die neue Optik der beiden Smartphones macht klar, dass es weitere Neuerungen gibt. Dazu gehören größere OLED-Displays ab 6,4″, aber auch eine völlig neue Hauptkamera mit größerem 50 MP Bildsensor (1/1.3″). Wer sich für das Pro-Modell entscheidet, bekommt neben dem Ultraweitwinkel auch noch eine dritte Kamera für Zoom (4-fach optisch) angeboten. Höher und schneller, das gilt auch für das neue Schnellladen mit maximal 30 Watt per Kabel und 23 Watt ohne Kabel.

Mit den neuen Smartphones geht außerdem das größte optisch wahrnehmbare Android-Update einher, das wir seit vielen Jahren gesehen haben. Material You verwandelt Android 12 in ein persönliches Betriebssystem, das sehr natürlich und organischer wirkt. Vorbei sind die Zeiten, als Software noch sehr industriell und kalt aussehen musste. Android sieht besser aus, ist schneller geworden und sicherer, hat Updates für einige eingerostete Bereiche wie die Widgets erhalten.

Neues Android 12 ist da – Material You und andere Neuheiten

Nachdem die Farbauswahl der letzten Pixel-Handys gar nicht als Auswahl bezeichnet werden konnte, wird es dieses Jahr wieder richtig bunt. Für beide Modelle bietet man je drei Farbvarianten an, die wie Material You durch unterschiedliche Farbakzente überzeugen. Das vollständig überarbeitete Design bringt Frische mit, die Google in den letzten Jahren vermissen ließ. Kritik könnte es für den deutlich hervorstehenden Kamerabuckel geben. Ebenso, dass die Garantie für neue Android-Versionen bei 3 Jahren bleibt.

Günstiger als erwartet: Preise starten deutlich unter der Konkurrenz

Google schließt sich nicht der Konkurrenz an, deshalb starten die Pixel 6-Smartphones schon bei 649 Euro. Das war schon im Vorfeld eine große Überraschung. So günstig gibt es das reguläre Modell der S-Reihe bei Samsung nicht und auch bei Apple steigt der Kunde wesentlich teurer ein. Selbst die 899 Euro des Pixel 6 Pro sind auffallend günstig, wenngleich sich nicht viele Leute für so viel Geld mal eben ein Smartphone kaufen.

Datenblatt des Pixel 6:

  • 6,4″ 90 Hz OLED FHD+ Display
  • Tensor-Prozessor (5 nm) von Google
  • 8 GB RAM, 128GB Speicher
  • 50 MP Hauptkamera (OIS, ) + Ultraweitwinkel
    8 MP Frontkamera
  • 4614 mAh Akku (fest verbaut)
    Laden: 30 Watt per Kabel, 21 Watt ohne Kabel
  • Bluetooth 5.2, Wi-Fi 6, Dual-SIM mit eSIM
  • Fingerabdrucksensor im Display
  • 158,6 (Höhe) x 74,8 (Breite) x 8,9 (Tiefe) mm, 207 g

Datenblatt des Pixel 6 Pro:

  • 6,7″ 120 Hz OLED QHD+ Display
  • Tensor-Prozessor (5 nm) von Google
  • 12 GB RAM, 128/256 GB Speicher
  • 50 MP Hauptkamera (OIS, ) + Ultraweitwinkel + 4x Zoom
    11 MP Frontkamera
  • 5004 mAh Akku (fest verbaut)
    Laden: 30 Watt per Kabel, 23 Watt ohne Kabel
  • Bluetooth 5.2, Wi-Fi 6, UWB, Dual-SIM mit eSIM
  • Fingerabdrucksensor im Display, Face-Unlock
  • 163,9 (Höhe) x 75,9 (Breite) x 8,9 (Tiefe) mm, 210 g

Google Pixel 6 (Pro): Vorbesteller-Aktion gestartet – Ersparnis bei 250 Euro

Noch ein paar Videos:

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

1 Kommentar

  1. Material You ist eines ganz sicher nicht, und zwar natürlich. Die Idee ist nett, aber die Umsetzung eine Vollkatastrophe. Alles sieht aus als hätte das Display nen Schaden oder als wäre es komplett falsch kalibriert. Und dann ist Google auch noch zu blöd, oder zu arrogant?, für einen richtigen Dark Mode. Na ja, Google und Design, das hat noch nie funktioniert! 🤣

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.