Sie polarisiert wie kein anderes Gadget von Google und es sind nach der ersten Ankündigung noch einige offene Fragen zur Pixel Watch auf dem Tisch. Leider gefallen uns nicht alle Antworten. Am vergangenen Wochenende haben wir zum Beispiel über die potenziellen Preise geredet. Die UVP zum Einstieg könnte bei gut 299 Euro liegen. Modelle mit mehr Ausstattung wie Mobilfunk könnten schnell bei 400 Euro landen.

Gibt es dafür wenigstens die aktuellste Hardware? Dazu gibt es leider ernüchternde Informationen aus gut informierten Quellen. Ebenfalls am Wochenende hatten wir über die Displayränder geredet. Sie wirken recht dick. Nicht unbedingt zeitgemäß. Dazu könnte sich der Faktor einer sehr alten Prozessorplattform gesellen. Es soll der Exynos 9110 von Samsung integriert sein, der zum Start der Pixel Watch bereits vier Jahre alt ist.

Perfekte Abstimmung von Hardware und Software spielt eine wichtige Rolle

Das klingt jetzt erst mal nicht so gut und könnte an der langen Entwicklungszeit liegen. Dafür wissen wir aber vom Google Pixel 6 Pro, dass der Chip auf dem Datenblatt nicht das beste Material sein muss, um im Alltag trotzdem sehr gut zu funktionieren. Ein Problem der Pixel Watch könnte eher die Effizienz sein und daher eine eher schmale Akkulaufzeit. Damit ist dann sicherlich wenigstens ein Tag drin, die fast übliche Laufzeit solche Uhren.

Samsung mag in seiner kommenden Galaxy Watch 5 (Pro) die aktuellere Hardware haben, aber auch von der Pixel Watch erwarte ich eine ordentliche Performance und übliche Akkulaufzeit. Google kann uns dann sicherlich keine Wunder-Smartwatch liefern und das sollte man auch als Fanboy nicht erwarten. Man muss sich vom Datenblatt frei machen und das gesamte Paket sehen sowie ausprobieren. Das ist die Tendenz, die ich bei Google sehe. Mit fetten Daten werfen andere um sich.

Links mit einem * sind Partner-Links. Kauft ihr ein Produkt bei einem Partner, erhalten wir dafür eine Provision. Der Preis für euch bleibt davon unberührt.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

2 Kommentare

  1. Man kann nur hoffen, dass wenigstens die 400€-Modelle eine halbwegs aktuelle Hardware und nicht diese unglaublich breiten Displayränder besitzen, alles andere wäre ein schlechter Witz.

  2. „Google Pixel Watch: Schon heute soll sie hemmungslos veraltet sein“.
    „Hoffnungslos“ hätte ich verstanden, aber was soll daran „Hemmungslos“ sein?

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.