Google wird uns diese Frage nicht beantworten, aber man darf sie stellen. Streut Google einige Leaks zu neuer Pixel-Hardware sogar absichtlich? Vor ein paar Tagen hatten wir darüber berichtet, dass neue Google-Hardware teilweise extrem früh und oft auch sehr ungewöhnlich leakt. In den vergangenen Jahren kam es häufiger vor, dass neue Google-Geräte sogar in Bars liegen geblieben oder sprichwörtlich vom Laster gefallen sind.

Aber auch in der digitalen Welt hat Google keine gut geschlossenen Türen. Was kurios ist, bedenkt man den Fokus auf Sicherheit, den Google für die eigene Software und Hardware immer wieder betont. Vielleicht soll es aber gar nicht klappen, dass neue Geräte vollständig geheim bleiben? Könnte man jedenfalls vermuten, zum Beispiel aufgrund der jüngsten Geschichte rund um das kommende Google Pixel 6a.

Googles extrem kuriose Leaks zur Pixel Watch, Pixel 6 Pro, Pixel 3a und Co.

Google Pixel 6a taucht in einem Video auf, das dann schnell wieder gelöscht wurde

Bislang hat Google zwar das Datenblatt des Pixel 6a verraten, aber sonst nur wenig Material veröffentlicht. Die grafischen Renderings sind nicht weiter der Rede wert. Spannend ist natürlich echtes Fotomaterial und vor allem Material in Bewegtbild. Wie schnell ist Google Tensor mit nur 6 GB RAM an seiner Seite? Wie schnell ist der Fingerabdrucksensor, der offiziell ein anderer als bei Pixel 6 und Pixel 6 Pro ist?

Kurios genug, dass vor wenigen Tagen direkt von Google ein Video online ging, das ausgerechnet den Fingerabdrucksensor in Aktion zeigte. Das war schon fast die einzige Aktion des Smartphones, welche im besagten Video demonstriert wurde. Ist das noch ein Zufall nach den Top Stories rund um den neuen Fingerabdrucksensor oder spielt Google hier sehr gezielt mit den Medien?

Hat uns Google absichtlich manipuliert?

Was passiert ist, war interessant, denn einige Kollegen haben selbst nach diesem Mini-Ausschnitt gesagt, sie empfinden den neuen Fingerabdrucksensor als schneller. Interessant deshalb, weil dieses Bauteil bei Pixel 6 und Pixel 6 Pro besonders stark kritisiert wurde. Google hätte mit diesem Leak also kinderleicht erreicht, dass das Pixel 6a positiv im Rampenlicht steht und das mit einer Sekunde Bewegtbild.

Links mit einem * sind Partner-Links. Kauft ihr ein Produkt bei einem Partner, erhalten wir dafür eine Provision. Der Preis für euch bleibt davon unberührt.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

2 Kommentare

  1. Wer seine Geräte geheim halten will, der schafft das auch. Gibt genug Beispiele von Firmen, von denen man NIE etwas vor Veröffentlichung sieht. Und andere, bei denen Jahr für Jahr jedes Detail schon Monate zuvor bekannt ist. Die komplette Weltwirtschaft ist manipuliert, das ist doch Kunst daran.

  2. Zum Manipulieren gehören immer zwei. Der, der manipuliert und der, der es zulässt. Und genau genommen braucht es auch einen Vermittler, wenn die Reichweite entsprechend groß sein soll.
    Sind es nicht die Medien, die sich gierig über jeden Leak stürzen, um einen weiteren Artikel über ein geheimes Projekt zu bringen? ;-)

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.